♦ Kurzrezi: 0.4 - Eine perfekte neue Welt

Written on 17 Juli 2013| 4 Liebesbeweise


Titel: 0.4 - Eine perfekte neue Welt
Originaltitel: 0.4
Autor: Mike Lancaster
Buchart: Gebundenes Buch
Genre: Science Fiction
Teil: 1
Preis: 14,95 €
Seiten: 268
Verlag: Oetinger

KLAPPENTEXT
Wenn ihr gegen aller Wahrscheinlichkeit irgendwann diese Kassetten finden solltet, dann spielt sie ab, hört meine Stimme, ich bitte euch. Damit ihr wisst, dass es uns gegeben hat, dass es uns gibt und dass wir euch alle vermissen.

Niemals hätte der fünfzehnjährige Kyle Straker gedacht, dass er ein Außenseiter werden könnte, ein 0.4er, vergessen und verschollen in einer perfekten neuen Welt. Doch das Unmögliche wird Wirklichkeit, und eines Tages muss Kyle feststellen, dass die Welt, wie er sie kennt, nicht mehr existiert. Nur eine Hoffnung bleibt ihm noch. Dass sein Bericht gefunden, seine Stimme gehört wird...

COVER
Ich muss ehrlich sagen das das Cover eigentlich... naja. Ganz cool ist. Aber es passt ja irgendwie echt nicht. Ich finde keinen einzigen Bezug auf das Buch. Okay, der Junge sieht aus wie ich mir Kyle vorstelle, aber sonst? Das Zeichen auf seiner Stirn lässt ihn eher wie einen Außerirdischen aussehen als einen normalen Menschen... ich muss sagen irgendwie gefällt es mir, aber es gibt einfach keinen Bezug auf das Buch.

MEINUNG
Ich brauchte genau 6 Anläufe für das Buch. Das erste mal habe ich versucht es zu lesen, das war vor glaube ich, einem Jahr. Dann stand es bei mir im Regal und ich habe es ehrlich versucht. Aber mal ganz ehrlich. Der Anfang ist einfach Grottenschlecht. Okay. Nicht unbedingt Grottenschlecht. Aber einfach nur stinklangweilig. Es hat mich echt Überwindung gekostet weiterzulesen, aber eigentlich hat es sich ja doch gelohnt.

Im Buch geht es um Kyle Straker. Der wohnt in irgendeinem Kuhkaff in dem sie nichtmal Handys benutzen, mir kam es ständig so vor als würde das Buch vor 40 Jahren spielen oder so. Jedenfalls ging er wie gewohnt irgendwann zu einem Fest in seinem Dorf. Dort trat sein Freund Danny mit Hypnose auf. Er bat 4 Leute auf die Bühne, darunter er, seine Ex-Freundin Lilly die nun mit Kyles bestem Freund ging, und zwei Erwachsenen. Jedenfalls schien das ganze mit der Hypnose wirklich zu klappen. Alls die 4 allerdings aus der Hypnose erwachten schien die Welt still zu stehen. Die Leute auf den Stühlen bewegten sich nicht mehr. Nichts bewegte sich mehr. Sie machten sich auf die Suche nach der Ursache. Einer der 4 wurde ganz krankhaft Wahnsinnig. Aber wie auch nicht? Wenn sich nichts mehr bewegt, und du wusstest nicht einmal wann das wieder aufhören würde. Schließlich, Stunden später, bemerkten sie das 2 Kinder denen sie auf dem Weg nach Hause begegnet waren, die ebenfalls still standen, plötzlich weg waren als sie zurückgingen.

Daraufhin liefen sie zum Fest zurück wo sich alle wieder in Bewegung gesetzt haben. Als Kyle dann mit seinen Eltern sprach haben sie sich echt komisch verhalten... und als dann nach und nach alle begannen sie zu ignorieren, so als wären sie garnicht da, fing erst es richtig an...
wenn ich mir jetzt durchlese was ich geschrieben habe hört es sich so an als hätte ich das Buch echt schlecht gefunden. Aber komischerweise weiß ich nicht was ich dazu sagen soll. Im Grunde fand ich es nämlich wirklich großartig o.O Also jetzt nicht großartig großartig sondern Toll. Es ist lange her seit mich ein Buch so mitgerissen hat. Okay.

Vielleicht lags ja auch daran das es so gruselig war... und ich beim lesen irgendwie... Angst hatte. Ich weiß nicht woran es lag aber ab diesem Moment als sie Hypnotisiert wurden wurde das Buch einfach unglaublich Spannend. So spannend das ich das Buch innerhalb von 4 Stunden durch hatte. Jaha. Ich habe mich wirklich gewundert als ich fertig war und dann auf die Uhr geguckt habe. Manche würden hier sagen es lag daran das es nur um die 250 Seiten hatte. Aber daran lag es nicht. Es hat mich echt mitgerissen.

Okay vielleicht lag es auch daran das ich so schnell gelesen habe weil das wie bei einem Horrorfilm ist. Ich gucke den und wenn der zu extrem ist und ich in der Hälfte abschalte dann habe ich bestimmt noch 'ne Woche später Schiss unter mein bett zu gucken. (Ich bin ziemlich Paranoid). Aber wenn ich den durchgucke dann ist... naja. Am Ende ist es halt immer vorbei. Ich weiß hier ist Ende und ich muss nur eine Nacht lang warten bis die Sonne aufgeht und dann kann ich beruhigt schlafen und die Sache hat sich. So war es auch bei dem Buch.

Ich weiß nicht an was es lag, aber es war unheimlich gruselig. Und ich wusste, hätte ich es jetzt weggelegt hätte ich sowieso nicht schlagen können weil ich die ganze Zeit darüber nachdenken müsste wie es wohl endet. Tja. Ich bin wirklich kein schreckhafter Mensch und ich gucke so oder so nie ein Horrorfilm nur zur Hälfte, aber ich wollte ein Beispiel geben wie es sein würde ^^

FAZIT
Als ich fertig war wollte ich am liebsten weiterlesen. Weil diese Geschichte einfach eine... ich meine... das ist etwas völlig neues. Ich habe soetwas noch nie gelesen und es war wirklich spannend am Ende. Klar der Anfang war grottig. Aber ich bereue es nicht weitergelesen zu haben. Das ist wie bei Seelen gewesen. Der Anfang, okay, der ging echt nicht. Aber danach wurde das Buch großartig. Genauso war es hier ebenfalls.

Kommentare:

  1. Das Buch hört sich echt interessant an! *-*
    Liebste Grüße ♥
    Bel - Maedchenregeln

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezi macht neugierig um was es genau geht... Mal sehen setz es auf meine Wunschliste... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch war auch interessant. Ich konnte echt und real nicht mehr richtig auseinander halten :D

      Löschen