♦ Kurzrezi: Silber - Das erste Buch der Träume

Written on 31 Juli 2013| 4 Liebesbeweise


Titel: Silber - Das erste Buch der Träume
Autor: Kerstin Gier
Buchart: Gebundenes Buch
Genre: Fantasy, Liebe
Teil: 1
Preis: 18,99 €
Seiten: 408
Verlag: Fischer FJB
Lieblingsseiten: 182; 220; 378; 382; 387; 396; 402; 405; 407

Kaufen?
Amazon & Verlagsseite

Leseprobe

Buch-Homepage

KLAPPENTEXT
Zögernd sah ich mich um. Ich war in einem Korridor gelandet, einem schier unendlich langen, 
mit zahllosen Türen rechts und links. Die Tür, durch die ich gekommen war, hatte einen Anstrich in sattem Grün, dunkle, altmodische Metallbeschläge, einen Briefschlitz aus dem gleichen Material und einen hübschen Messing-Türknauf in Form einer gekrümmten Echse. Plötzlich war mir sonnenklar: Wenn ich wissen wollte, was es mit diesen rätselhaften Träumen auf sich hatte, dann musste ich sie öffnen. Und hindurchgehen.
Wenn ich den Mut dazu hätte.  

ZITAT
"Du musst energischer sein, Grayson, du musst es auch wirklich wollen." "Ich will es ja!", versicherte Grayson. "Aber sie ist irgendwie so..." "Ich weiß was du meinst", sagte Henry.
Dann stutzte er. "Ist das etwa sein Sweatshirt, das sie da anhat?" Ich sah betreten an mir herab. Ich trug tatsächlich Graysons Kauzenpulli. Und zwar über meinem Nachthemd. Beim Einschlafen war mir so kalt gewesen, dass ich wieder aufgestanden war, um mir den Pulli überzuziehen. Außer Nachthemd und Pulli trug ich nur noch flauschige graue Socken mit Pünktchenmuster. Das war typisch für meine Träume. Nie war ich passend gekleidet.
Grayson stöhnte. "Ja, möglicherweise ist das mein Sweatshirt", gab er zu. "Oh Gott, ich hasse mein Unterbewusstsein. Warum tut es so etwas?" S.85

Zwischendurch hatten wir über fünfzig Schattierungen von Weiß kennengelernt und die mit den schönsten Namen herausgesucht ('old lace' für Lottie, 'snowwhite' für Mia und 'seashell' für mich), wobei sich Florence als überraschend stilsichere Ratgeberin erwies und Grayson als farbenblind. ("Wollt ihr mich verarschen? Das ist doch alles gleich weiß!") S.182

Ich schloss kurz die Augen. Vielleicht reagierte ich ja total über und war in meiner Panik nur einem verliebten Pärchen hinterhergelaufen, das ungestört sein wollte.
Ja, genau. Nachts auf dem Friedhof. In einer Gruft.
Weil es hier so kuschelig war. S.387

COVER
...Ich muss sagen das ich irgendwie... naja. Genervt? vom Cover bin. Und vom Titel. Ich meine, okay, die Rubinrot-Reihe geht ja noch. Aber das hier ist eine neue und trotzdem muss es wieder eine Farbe sein. Und das Cover sieht auch nicht wirklich anders aus als die Rubinrot-Reihe-Cover. Ich meine, ich find's nicht schlecht und es passt ja auch. Aber irgendwie ist das so unglaublich einfallslos...

MEINUNG
Zum Anfang muss ich sagen das ich das Buch nicht komplett freiwillig gelesen habe. Eigentlich wollte ich irgendwas anderes lesen, allerdings haben mir 22 Stimmen ja bewiesen was ihr wollt. Also hab ich es probiert. Als ich das Buch in die Hand nahm hatte ich schon irgendwie so einen... Anflug von "Das Buch wird grässlich". Ich weiß nicht woran es lag, aber der Klappentext konnte mich so garnicht überzeugen.
Aber ich glaube das liegt irgendwie an Kerstin Gier ^^ Ich meine, das Gefühl hatte ich ja auch schon als ich die Rubinrot-Reihe gelesen habe. Da habe ich mir am Anfang auch gedacht ich werde das Buch echt schlecht finden. Und dann Bääämm! - (voll in die Fresse).
Aber der Anfang war auch wirklich langweilig. Liv wird von einem Drogenhund am Flughafen erschnüffelt, auch wenn es nur eine komisch riechende Käse-Sorte war, und dann beginn es: Die ganze Zeit wurde nur geschrieben was sie früher als gemacht hat, das sie auf der und der Schule war, wie das mit ihren Eltern ablief und ihrem Umziehen, das sie nicht viel Gepäck hatten und sowas. Waren glaube ich nur 20 Seiten, kamen mir aber vor wie 100. Wirklich schrecklich langweilig. Und dann kam plötzlich Lottie dazu und ich habe mich die ganze Zeit gefragt wer das sein soll, bis es dann endlich auch mal erklärt wurde.

Und Liv's Mutter! Gott! Ich hätte ihr am liebsten den Hals umgedreht! Ich meine, würde meine Mutter mich ignorieren, mir alles verbieten bzw. ohne meines Wissens Sachen für mich entscheiden, total selbstsüchtig sein und sowas würde ich ihr eine Klatschen! Im ernst. Wie kann man bloß so eine Mutter sein! Auch wenn es nur im Buch war - schrecklich. Ich hatte die ganze Zeit einen Anfall in den Szenen mit ihrer Mutter. Wie die sich verhält... unglaublich. Das würde ich doch nicht mitmachen. Nicht mal wäre ich ein Buchcharakter.

Dann ging es mit dem ersten Schultag los, in dem sie die vier Freunde Arthur (Willkommen zurück im Mittelalter), Henry (Erinnert mich immer an einen Hund), Jasper (Twiliiight) und Grayson (Wenigstens einer mit einem guten Namen) begegnet, die natürlich alle super göttlich aussahen und total unerreichbar waren, und bei denen jedes Mädchen anfing zu sabbern. Natürlich.
Grayson nur war ja jetzt sowas wie ihr Stiefbruder. Also nicht so unerreichbar. Am Anfang dachte ich auch die beiden werden eines dieser tollen Buchpaare abgeben, was aber irgendwie komisch wäre, eben weil sie nun sowas ähnliches wie Geschwister waren bzw im gleichen Haushalt wohnten. Und als sie beim Familientreffen in Orangensaft gebadet hat, hat er ihr einen Pulli geliehen. Ich meine, wer kann da nicht 1 & 1 zusammenzählen? Jedenfalls wäre das, wenn das mein Buch wäre, eine perfekte Gelegenheit die Charakter-Hormone spielen zu lassen. Allerdings war Grayson wirklich die ganze Zeit non-stop Brüderlich. Auch total niedlich irgendwie, auch wenn ich sowas nur selten zu lesen bekomme. Wie gesagt. Irgendwie dachte ich die ganze Zeit nur daran das die beiden zusammen kommen würden. Am Ende wurde es dann doch Mr. Hundename (ich hoffe das ist kein Geheimnis).

Dann ging der Tag langsam zu Ende und Liv begann zu träumen - von einer grünen Tür mit Eidechsengriffen. Sie ging hindurch und fand sich dann plötzlich im Traum von Grayson wieder, der allen Anscheins irgendetwas im Schilde führte. Liv folgte ihm über den Friedhof. Dann platzte sie in irgendein Ritual hinein - und wurde sogleich die Auserwählte. Natürlich dachte Liv nicht im Traum (haha :D) daran das das alles wirklich passiert war. Nur, das die Jungs sie am nächsten Tag mit Dingen aufzogen die in ihrem Traum passiert waren - und von denen sie garnichts wissen sollten. Ab dem Zeitpunkt (ca Seite 90) wurde es auch endlich spannend und interessant.
Das ganze gestaltete sich dann allerdings schwierig - denn die Jungs hielten allen Anscheins immer wieder Rituale ab, mit Lateinischem Sing-Sang, Blut in Wein und sowas. Und Liv sollte nun dazu stoßen.

Dann begegnete Liv Anabel, dem Mädchen dessen Platz Liv im Kreise der 5 eingenommen hat.
Und naja. Irgendwie arbeitete das dann alles zu einem grandiosen Ende hin. Dinge passierten und einmal, da gab es so ein 'Ooooooooh!'-Moment als dann rauskam das nicht Arthur der Verrückte ist...
Naja. Irgendwie so auf jedenfall. Und dann kommt noch das Rätsel dazu wer Secrecy ist - Das Mädchen/Der Junge die/der einen Blog führt und übelst über die neuen Geschehnisse der Schule redet. Sowas wie die Gerüchteküche auf einem Blog. Und den Blog inkl. Einträge kann man sogar hier besichtigen: http://www.tittletattleblog.de/. Aber ich meine: Tittle-Tattle?

FAZIT
Das Buch war wirklich nicht das absolute Highlight (auch wenn ich wahrscheinlich die Einzige bin die das so sieht). Irgendwas hat es ja, und zum Schluss hin hat mir das Buch auch eigentlich gut gefallen. Aber irgendwie... naja. Die Idee ist originell, gelesen habe ich zumindestens noch nichts ähnliches. Der Schreibstil konnte mich zum Ende hin auch noch ergreifen. Aber wirklich 100% überzeugen konnte es mich nun doch nicht.  Aber ich bin froh das ich es trotzdem gelesen habe. Wie gesagt. Es ist nicht super, aber irgendwie hat es was ;)

PS: Die 22 Personen die wollten das ich es lese könnten sich auchmal dazu äußern :p :D

Kommentare:

  1. Ja! Ja! Ja,ja, ja!!! Ich dachte auch, der Stiefbruder Typ Grayson Bla wird ihr Love Interest, aber neee Hundeguy wirds :D Hat mich total kalt erwischt und erstmal enttäuscht, aber war dann doch total okay^^ Schön, dass ich nich die einzige war =P

    Liebste Grüße,
    L E Y

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa :D Ich meine, der hatte ja auch später noch diese Komplexe das er sie beschützen will und so... da war sie ja schon mit Henry zusammen... da dachte ich nur der ist vielleicht in die verknallt oder so. Aber keine Ahnung, ich weiß auch nicht was ich denken soll :D

      Löschen
  2. Hey :D
    Dein Blog ist Blog des Monats

    http://sophiasuckel.blogspot.de/2013/07/blog-ubersicht-juli.html

    Liebe Grüße
    Sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey super, dankeschön! :) Ich freue mich :)

      Löschen