† Buchrezi: Firelight - Brennender Kuss

Written on 14 November 2013| 6 Liebesbeweise


Titel: Firelight - Brennender Kuss
Originaltitel: Firelight
Reihe: Firelight
Autor: Sophie Jordan
Buchart: Gebunden
Genre: Fantasy, Liebe
Teil: 1
Preis: 17,95€
Seiten: 374
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: 1.8.2011
Lieblingsseiten: 35; 61; 80; 110; 178; 258; 275; 292/3; 315; 316

Firelight steht schon seit Jahren auf meiner Wuschliste! Der Klappentext hat mich sofort angebettelt und dann noch die Hundert von Rezensionen von Bloggern die ich gelesen habe... hach ja. Endlich habe ich es auch :D

Ein gefährliches Spiel mit dem Feuer...
Er ist ihr Todfeind.
Sie ist sein Opfer.
Nichts brennt heisser als ihre Liebe...

"Du bist nicht wie andere Mädchen. Du bist etwas besonderes." Über mir schwebt die Gefahr, so dicht und drückend wie der schwere Nebel, den ich zurückgelassen habe. Und doch kann ich nicht genug davon - von ihm - bekommen. Würde er die Wahrheit kennen, wäre er nicht hier. Wenn er wüsste, wer ich wirklich bin, was ich bin...

Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den Haselussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki, ein Mädchen das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf ihre Schillernde Haut und ihr purpurfarbendes Blut abgesehen haben. Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gut aussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll? Als sie mir ihrer Familie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen muss, beginnt Jacinda todunglücklich ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf nicht sein - denn Will ist ein Drachenjäger...

Langsam streckt er den Arm aus und ich zucke nicht einmal zusammen, als seine warme Hand prüfend meine Haut befühlt. Er streichelt darüber und ich bin mir sicher, dass er meine Drakihaut mit seiner menschlichen vergleicht. 
"Will!" schreit jemand. Wir zucken beide zusammen und plötzlich verändert sich sei Gesicht. Der sanfte, neugierige Ausdruck darin verschwindet und auf einmal sieht er wütend aus. 
"Hey da unten! Geht's dir gut? Soll ich runterkommen?"
"Alles in Ordnung!"
"Hast du es gefunden?"
Wieder es. Ich schnaubte verärgert und Rauchwölkchen puffen aus meiner Nase. Er blickt mich durchdringend an, seine Augen sind hart und ohne Mitleid. Ich warte darauf, dass er den anderen verrät wo ich bin. Dabei halte ich seinem Blick stand. Dieser wunderschöne Junge soll dem Lebewesen ins Gesicht sehen, das er mit seinen nächsten Worten zum Tode verurteilt.
"Nein." S. 27/28

Ich finde das Cover echt wunderschön, das Mädchen passt perfekt auf die Beschreibung von Jacinda. Ich finde auch unsere Deutsche Version ist irgendwie besser als das Original, es setzt alles viel besser in Szene.

Originalcover

Im Buch geht es um Drakis - Lebewesen in menschengestalt die sich in Drachen verwandeln können. Als Jacinda eines Tages mit ihrer Freundin Azure entgegen den Regeln im Hellen fliegen. Doch Drachenjäger können sie ausfindig machen. Jacinda, die am schnellsten fliegende Draki in ihrem Rudel, bittet Azure sich im Wasser zu verstecken und Jacinda die Drachenjäger weglocken. Jacinda lockt sie dann auch schließlich weg und versteckt sich in einer Höhle die am Wasser gebaut ist. Einer der Drachenjäger - Will - findet sie, doch er verrät sie nicht und lässt sie fliehen. Als Jacinda später von ihrem Rudel gefunden wird wird von einer Strafe geredet. Als diese aus dem haus waren verliert Jacindas Mutter keine Zeit - sie zwingt Jacinda und ihre Schwester Tamra mit sich zu fliehen.Tamra ist begeistert - Jacinda, naja, er nicht so. Zusammen flüchten sie in die Wüste - genau dahon wo die inneren Drakis langsam absterben werden. Als Jacinda auf die neue Schule geht trifft sie unerwartet Will wieder - den Drachenjäger der nicht wissen kann das sie eine Draki war den er leben ließ, denn das sich Drakis in Menschen verwandeln können ist ihr best gehütetest Geheimnis.
Hals über Kopf verlieben sich beide ineinander. Doch als Jacinda zum Opfer von einer Mädchenbande wird kann sie sich nur noch schnell in einer Kabine des Mädchenklos verstecken - doch Will, der alles mitbekommen hat, will sich vergewissern das es Jacinda gut geht und klettert über ein anderes Klo um sie zu sehen - und sieht sie, fast vollkommen in einen Draki verwandelt.
Als sie beiden später sprechen wird vieles klar und Will sagt ihr eindringlich das er sie niemals verraten würde - doch dann taucht Cassian auf, der Sohn der Rudelführers, der Junge für den Jacinda vorbestimmt ist ihn eines Tages zu heiraten. Er fängt an mit Will zu kämpfen und dann fallen sie eine Klippe herunter und alles was Jacinda tun könnte: sich verwandeln und Will retten.
Wird sie wieder fliehen müssen? 

Was mich von anfang an etwas gestört hat, war, das ich mir die Drakis verwandelt nicht richtig vorstellen konnte. Hier und da sollten sie Drachen sein, dann hatten sie aber plötzlich Hände und Haare und irgendwie sowas weshalb ich mir die jetzt vorstelle wie Menschen mt Flügeln und Schuppen. Auch war da die Szene im Mädchenklo wo eine Horde von Mädchen Jacinda angegriffen hat weil sie sich mit Will trifft. Da flieht sie nach vielen Schikanen und kurz vor dem Verwandeln in eines der Mädchenkabinen und verwandelt sich ungewollt. Wenn ich mir einen Drachen in einer Kabine vorstelle dann sprengt der mit seinen Flügeln die ganzen Kabinen weil eben weil eben weil eben Drachen einfach riesig sind! Aber nö die schwebte da nur ein bisschen rum. 

Was ich so toll fand: Die Charakter und die Liebesgeschichte zwischen Jacinda und Will! Will war nicht wie die anderen Jäger und ließ sie leben, es interessierte ihn nicht das er viel Geld mit der Drakihaut und dem seltenden purpurfarbenden Blut von Drakis machen konnte - für ihn waren es wunderschöne Lebewesen. Als er Jacinda in der Schule das erste mal sieht fühlt er sich genauso wie Jacinda zum anderen sofort hingezogen - irgendwas lässt ihn wissen das sie der Draki ist den er leben ließ. Schon kurz später begann die Liebe zwischen den beiden, doch Jacinda konnte ihm nicht von sich erzählen - was wenn er sie verließ oder seiner Familie davon erzählte? Sie würden Jacinda sofort töten. Will wollte Jacinda von seiner Familie fernhalten da sie gefährlich waren, doch sein Cousin Xander hatte eine komische Art Interesse an ihr und verfolgte sie.
Tamra, Jacindas Schwester hat mich in den Büchern sehr stark genervt. Jeder Draki im Rudel hat eine besonderes Gabe bzw ist eine andere Art von Drache, und Jacinda ist seit Generationen der erste Feuerspeier, was sie sehr wertvoll für das Rudel macht und der Rudelführer sie mit seinem Sohn Cassian verheiraten will. Währenddessen hat sich Jacindas Zwillingsschwester Tamra nie in einen Draki verwandelt. Sie redet nie mit Jacinda, ist immer gemein, Egoistisch und Eifersüchtig. Ich meine, Jacinda kann ja schlecht etwas dafür das sich das Rudel mehr aus ihr macht als sie ist und sie die Feuerspeierin ist - es ist auch nicht ihre Schuld das es einen Hype um sie gibt und alle Tamra links liegen lassen weil sie keine Draki ist. Doch Tamra interessiert das nicht, schmollt die ganze Zeit nur rum und ist beleidigt. Später im Buch, als Jacinda sich mit Will treffen wollte hatte Tamra ein Treffen mit Xander - NUR um Jacinda eins auszuwischen weil sie genau wusste das Jacinda das nicht wollte, weil Xander Tamra nur ausnutze! Und Tamra? Die lacht und provoziert Jacinda noch zusätzlich! Und nur wegen Tamra kam es zum Kampf zwischen Will und Cassian. Und als sie später wieder fliehen mussten weil sich Jacinda vor allen verwandelt hat um Will zu retten als er und Cassian über eine Klippe stürzten gab Tamra auch noch IHR die Schuld daran! Obwohl Tamra schuld war nur weil sie sich wichtig fühlen musste und mit Xander mitging um Jacinda eins auszuwischen! -.-   

Was ich sehr gut fand war die Spannung und die Höhepunkte des Buches, denn es gab immer wieder Stellen mit denen man nicht gerechnet hat und wo man davor saß und "Oha" mit ausgerissenen Sugen murmelte während man ließ. Sie Spannung ließ nie nach und die Beziehung zwischen Will und Jacinda war so süß und niedlich das man am liebsten Jacindas Platz eingenommen hätte.

Auch die Charaktere kamen sehr glaubhaft rüber und ich konnte mir jeden gut vor Auegn halten :)
Der Lesefluss war sehr gut und ich kam innerhalb von 2 Tagen durch das Buch durch.

Jacinda:
Jacinda war eigentlich eine sehr gute Protagonistin und ich konnte oft mit ihr mitfühlen. Es gab allerdings auch Stellen wo ich sie nicht verstand und ganz anders gehandelt hätte.

Will:
Will ist soooo süüüß! Er ist groß und... ach keinen Schimmer, der perfekte Beschützer! Er liebt Jacinda und würde alles für sie tun - eines Tages wacht Jacinda auf und er steht in ihrer Küche und macht ihr Frühstück! Er ist total romantisch und einfach aww.

Tamra:
Tamra ging mir oft auf den Zeiger. Ich meine, klar, es ist nicht einfach wenn die eigene Schwester immer im Mittelpunkt steht und man selbst ignoriert wird weil man die einzige ohe Fähigkeiten ist, aber sie gibt immer nur Jacinda die Schuld und versucht sie nichtmal zu verstehen, wobei Jacinda doch nicht einmal was dafür kann.
Manchmal gab es auch Schwester Szenen wo Tamra Jacinda im Arm hielt und ihr Kraft gab, sie verstand und helfen wollte, das fand ich waren schöne Szenen und ließen sie wieder etwas sympathischer wirken.

Cassian:
Cassian ging mir oft auf die Nerven. Erst lauerte er Jacinda auf und wollte sie ganze Zeit das sie wieder zurück zum Rudel kam, dann sagte er er wollte ihr nichts böses und würde sie in Ruhe lassen, und dann tauchte er plötzlich auf und legte sich mit Will an! Ich wurde aus Cassian einfach nie richtig schlau.

(Anmerkung: Bei der Romantik und dem Humor geht es nicht darum wie ich es finde sondern wieviel es davon im Buch gibt - 3/5 Federn bei Humor muss nicht negativ sein, es soll nur zeigen das es kein witziges Buch ist)
Spannung: 5/5 Federn
Romantik: 4/5 Federn
Humor: 3/5 Federn
Charaktere: 4,5/5 Federn
Schreibstil: 4,5/5 Federn
Ende: 5/5 Federn
Cover: 5/5 Federn

Wurde in der Gegenwartsform geschrieben.

Der erste Teil der Reihe war sehr spannend und ich mochte ihn sehr gerne, auch wenn er hier und da nicht ganz perfekt war und machmal seine Schwächen hatte.


Ich finde den Trailer, ehrlich gesagt, echt schlecht gemacht und erinnert mich von der Kameraführung her an Die Tribute von Panem ^^

Sophie Jordan wuchs auf einer Farm in Texas auf. Die Geheimnisvollen Höhlen in den Bergen inspirierten sie schon früh zu Geschichten über Drachen und Jäger. Bevor sie das schreiben zum Beruf machte, arbeitete sie viele Jahre als Englischlehrerin. Heute lebt die New-York-Times Bestsellerautorin mit ihrer Familie in Houston.

Kommentare:

  1. Hallö! mit ö!


    Firelight stand auch ewig auf meiner Wunschliste, bis ich es mir endlich mal gekauft habe. das ist jetzt allerdings auch schon ne Weile her. ich hatte mir sehr viel von dem Buch versprochen und war meinen hohen Erwartungen etwas enttäuscht... Trotzdem fand ich es aber lesenswert und der zweite Teil steht auch auf meiner WL ;) Ich könnte mir die Draki am Anfang auch nicht richtig vorstellen, aber schlussendlich bin ich dann auch zu Bild der Menschen mit Flügeln und Schuppen gekommen....

    Liebe Grüße
    Yoshi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallö auch dö! :D

      Ja ich habe ja meine Connections wo ich Bücher für den halbe Preis bekomme, und ich habe mich auf das Buch geworfen weil es das einzige war (zusammen mit dem 2. Teil ^^). Ich fand es eigentlich echt gut und den 2. Teil auch gut, aber eher gleich gut :3

      Löschen
    2. Ich will auch solche Connections haben! Aber bei mir ist schon seit einiger Zeit kein Buch mehr eingezogen, geht alles für den Führerschein drauf :/

      Löschen
    3. Naja ich habe de letzten Bücherkauf vor 2 oder 3 Montae gemacht ^^
      Zum Glück bezahlt mein Vater den :D

      Löschen
  2. Juhu :)
    Du bist bei meiner Blogvorstellungsaktion dabei mit der #40 :)
    Sobald der Post online ist, gebe ich dir hier bescheid :)
    Liebe Grüße Nina

    AntwortenLöschen