† Buchrezi: Bloodlines - Die goldene Lilie

Written on 05 März 2014| 4 Liebesbeweise


Titel: Bloodlines - Die goldene Lilie
Originaltitel: The golden Lily
Reihe: Bloodlines
Autor: Richelle Mead
Buchart: Klappbroschüre
Genre: Fantasy
Teil: 2
Preis: 12,99€
Seiten: 406
Verlag: Egmont LYX
Erscheinungsdatum: 9.11.2012
Lieblingsseiten: 27; 47; 67; 68; 72; 83; 94; 107-111; 124;
173; 178; 183-186; 192; 199; 268; 291; 298/299; 318;
338; 344; 345; 365; 370-376; 399; 402

Jeder weiß bestimmt wie sehr ich die Vampire Academy Reihe liebe? Zu meiner bestürzung muss ich allerdings sagen das ich bei der Bloodlines-Reihe überhaupt nicht mehr nachkomme... aber wie ist das halt wenn man dauerpleite ist?
Der Egmont LYX Verlag war allerdings so nett es mir als Leseexemplar zu schicken. Vielen Dank dafür!

Kann sie ihrem Herzen trauen?
Seit die Alchemistin Sydney Sage die Moroi-Prinzessin Jill beschützt, hat sie den Respekt und die Anerkennung ihrer Leute zurückerlangt. Die Veraschtung der Alchemisten gegenüber den Vampiren kann sie jedoch nicht länger teilen. Denn obowohl Sydney zum ersten mal in ihrem Leben einen Verehrer hat, merkt sie bald, dass ihr Herz in Wirklichkeit für einen anderen schlägt, den zu lieben ihr verboten ist...

"Ich frage mich nur, ob du deine Charisma-Nachforschungen beiseitelegen und eine Herausforderung annehmen würdest. Wenn du vierungszwanzig Stunden auf Zigaretten verzichtest, würde ich eine Dose Limo trinken. Normale Limo. Die ganze Dose." Ich sah einen Schimmer von Adrians früherem Lächeln zurückkehren. "Das würdest du nicht tun." "Das würde ich aber sicher tun."
"Eine halbe Dose, und du würdest ins Koma fallen." S.47

Ich finde das Cover eigentlich wirklich schön :D Das Original finde ich dieses mal auch sehr schön obwohl ich mir Sydney so nicht wirklich vorstelle. Aber das ist ja meistens so.

Originalcover

In diesem Teil der Serie geht es wieder um Sydney die zusammen mit Jill auf ein Internat geht, da diese immer noch beschützt werden muss. Währenddessen exeperimentieren die ehemaligen Strigoi Dimitri und Sonya mit ihrem und Blut von normalen Moroi, da sie herausfinden wollen wo der Unterschied zwischen ihrem Blut liegt, dabei wird auch Sydney mit reingezogen deren Grenzen immer mehr verwaschen und unedeutlicher werden. Sydney weiß garnicht mehr auf welcher Seite er steht. Als dann auch noch Sonya und Syney einem Angriff auf Sonya nur knapp entgehen stellt sich eine Frage: gibt es die Vampirjäger von denen der alte Clanrence andauernt spricht wirklich? Als dann auch noch Verbindungen zwischen ihnen und den Alchemisten bekannt werden weiß Sydney nicht mehr wo oben und unten ist und wem sie noch vertrauen kann. Und dann ist da auch noch der neue Barista der vom Charakter genau wie Sydney ist. Kann das gut gehen? Und warum fühlt Sydney nichts wenn es zu einem Kuss kommt?

Wisst ihr was ich bei Vampire Academy bzw Bloodlines so derbst liebe? Ich weiß es hört sich komisch an aber eigentlich ist es sehr simpel. Immer wenn ich beginne Vampire Academy oder Bloodlines zu lesen bzw einen neuen Teil von Bloodlines zu lesen... es hört sich komisch an, aber das ist irgendwie so als würde man alte Freunde begüßen. So ein bisschen wie zuhause, nachdem man lange weg war. Rose und Dimitri sind schon seit Jaaahren meine Begleiter und für mich sind sie schon so real als würde ich sie wirklich anfassen können. Ich weiß ich klinge sehr sentimental, aber immer wenn ich weiterlese und einen neuen Teil lese bin ich sofort drin. Ich liebe Richelle Mead einfach soo sehr für diese Buchreihen, denn ihr Schreibstil ist einfach unfassbar gut und die Charaktere einfach perfekt.

Es gab auch wieder mal seeehr viele tolle Stellen. Ich meine, guckt euch die Liste der Lieblingsseiten an. Im Buch geht es ja um Sydney und dieses mal lernt sie in einem Kaffee in dem sie immer Kaffee kauft den neuen Barista kennen: Brayden. Sydney hat nicht viele Erfahrungen mit Beziehungen doch Brayden ist genau wie Sydney: Findet langweiliges Zeug wie Opern toll, redet gerne über die Vergangenheit, und... ach keine Ahnung, findet sowas wie Physik interessant. Also wie Sydney. Außerdem ist er genau wie Sydney total schlau. Ich ehrlich gesagt fand die Seite wo sie über die Physikrechnung und... sowas alles geredet haben nicht sehr interessant. Also bitte, Unterricht davon ist schlimm genug, aber dann noch in eiem Buch davon lesen? :D Allerdings fand ich es sehr witzig wie sie manche Sachen so genau analisiert hat. Besonders wie sie manchmal mit ihm umging vor ihren Freuden und die nur geschockt waren und über sie den Kopf schütteln mussten. Ehrlich, ich musste auch öfters den Kopf über sie schütteln ^^

Im Gegenteil zum ersten Teil ist auch wesentlich mehr passiert. Nichts gegen den ersten Teil, er war ebenfalls der Hammer, aber in diesem Teil kam so viel unvorhersehbares vor das ich immer nur davor saß und "Whaaaaaaat" dachte. Es war einfach wieder unglaublich.
Besonders toll fand ich dieses mal: Adrian. Wirklich, glaubt mir, es ist so uunglaublich toll ich könnte glatt heulen :D

Ich... ehrlich? Ich weiß gar nicht mehr was ich schreiben soll. Es ist so viel leichter über schlechte Bücher zu meckern als über gute Sachen zu diskutieren. Aber, was ich noch sagen muss: Dass Ende.
Dass Ende dass Ende dass Ende. OH MEIN GOTT IHR KÖNNT EUCH NICHT VORSTELLEN WIE ICH GEKREISCHT HABE! Ich werde nicht spoilern aber ich darf euch echt sagen: Bitte. Lest das Buch schon alleine wegen dem Ende. Es war einfach sooo unfassbar krass extrem toll, schon wenn ich daran denke könnte ich kreischen :D

Sydney:
Jacinda war eigentlich eine sehr gute Protagonistin und ich konnte oft mit ihr mitfühlen. Es gab allerdings auch Stellen wo ich sie nicht verstand und ganz anders gehandelt hätte. (Upps, falsche Rezi)
Sydney war in diesem Band einfach total toll! Also wirklich, ich finde es hat sich zwischen diesem Band und dem letzten sehr viel getan, sie ist... 'weicher' geworden, riskiert mehr, und irgendwie mag ich das.

Adrian:
Am meisten habe ich mich auf Adrian gefreut. Ganz ehrlich? Er ist einer meiner Lieblingscharakter. Wirklich. Weil er einfach soo tiefgründig ist, und auch oft Depressiv aber gleichzeitig ist er total witzig, charmant und beim lesen musste ich schon soo oft vor lachen heulen, ihr glaubt es nicht. Ich liebe ihn einfach.

Brayden:
Brayden ist der Barista der sich ein paar mal mit Sydney getroffen hat und stink langweilig ist. Wirklich, ich konnte ihn auf Anhieb nicht leiden :D Ich meine, sogar Sydney, die allwissende Sydney kam sie neben ihm dumm vor und das soll was heißen.

Trey:
Trey ist ein Barista in einem Kaffee und versteht sich mich Sdney eigentlich wirklich gut. Was mich an Trey immer fasziniert hat ist, das er irgendwie... ich weiß nicht. Er war immer total spielerisch und witzig und großer Bruder Artig. Doch er ist nicht wie erwartet - und als es heraus kam war ich total geschockt.

(Anmerkung: Bei der Romantik und dem Humor geht es nicht darum wie ich es finde sondern wieviel es davon im Buch gibt - 3/5 Federn bei Humor muss nicht negativ sein, es soll nur zeigen das es kein witziges Buch ist)
Spannung: 5/5 Federn
Romantik: 4/5 Federn
Humor: 4,5/5 Federn
Charaktere: 5*/5 Federn
Schreibstil: 5*/5 Federn
Ende: 5*/5 Federn
Cover: 4,5/5 Federn

Der zweite Teil war sogar noch besser als der erste. Er war wirklich Großartig. Klar, das Buch schreit "Klischees hier!" aber es ist nicht so auch wenn es sich so anhört. Der Schreibstil und die Charaktere und einfach alles waren einfach nur klasse und ich kann die Reihe nur jedem empfehlen!

Richelle Mead wurde in Michigan geboren und lebt heute in Seattle. Sie hat Kunst, Religion und Englisch studiert. Alles begann mit Geschichten über Einhörner und Zauberer, die sie schon als kleines Kind schrieb. Dem Erfolg ihres ersten Romans Succubus Blues schloss sich die Roman-Serie Vampire Academy an. Damit gelang ihr auf Anhieb der Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten.

Kommentare:

  1. Mir geht es sehr ähnlich. Ich fühle mich auch immer, als würde ich alte Freunde wieder treffen.
    Mit einem alten Freund war ich im zweiten Teil von Bloodlines aber gar nicht glücklich. Der liebe Dimitri ist mir gehörig auf die Nerven gegangen.
    Mir hat Teil zwei auch ein bisschen besser gefallen, besonders Sidney beeindruckt mich immer wieder.
    Adrian ist auch einer meiner absoluten Lieblinge, auch weil er in VA die tragischste Figur war.

    Meine Rezi für den zweiten Teil muss ich noch schreiben, Teil 3 werde ich dann wohl erst im April lesen können ;-)
    Ganz liebe Grüße aus dem Lesetagebuch,
    Chrissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, besonders wenn man eine Reihe schon soo lange verfolgt *-* Ich muss immer lächeln wenn ich einen neuen Teil lese und immer wenn die erste witzige Stelle mit Adrian kommt verdrehe ich grinsend die Augen und den mir nur "Ach, Adrian" weil er sich nicht geändert hat :D

      Dimitri... naja mir ging eher Brayden auf den Keks :D

      Löschen
  2. Die Bücher stehen schon lange auf meiner Wunschliste, aber ich hab es bisher noch nicht geschafft eins davon zu lesen. Kann ich gut nachvollziehen, mir geht es bei Reihen auch oft so, dass ich sobald ich anfange in dem Buch zu lesen, das Gefühl habe, ich komme nach Hause zu Freunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das Gefühl ist echt total klasse und gleichzeitig schrecklich :D

      Löschen