♦ Kurzrezi: Auracle

Ines Caranaubahx | 21 Juli 2014

Titel: Auracle
Originaltitel: Auracle
Autor: Gina Rosati
Buchart: Gebunden
Genre: Fantasy
Teil: 1
Preis: 16,99€
Seiten: 365
Verlag: bloomoon
Erscheinungsdatum: 15.Februar.2013
Lieblingsseiten: 108; 109; 224; 229; 241; 310

KLAPPENTEXT
Die 16-jährige Anna Rogan ist ein ganz normaler Teenager – hätte sie nicht die Gabe, unbemerkt ihren Körper zu verlassen. Astral besucht Annas Seele die entlegensten Winkel des Universums. Reisen, deren Schönheit Anna genießt, deren Gefahr sie jedoch übersieht – bis es zu spät ist.

COVER
Das Cover finde ich eigentlich recht schön. Aaaaber: wenn man sich die Haare, besonders unten weiter mal anschaut, sieht man dass das nicht so gut ausgeschnitten is ^^ Da wollte es sich jemand einfach machen :D
Aber ich mag die Farben extrem. Seien wir ehrlich - das Buch ist ein Hingucker.

MEINUNG
Guut. Auracle. Hmpf.
Also ehrlich gesagt gibt es nicht so viel zum Buch zu sagen ^^
Ich weiß noch das die Hauptprota mir manchmal auf den Senkel ging. ^^ Ich meine sie hält sich für etwas soo besonderes und war oft genug Arrogant, auf der anderen Seite kam sie dann allerdings total gekünstelt poetisch, bzw die Autorin versuchte es, und obendrauf handelte sie in vielen Situationen total kindisch. Es fiel mir oft richtig schwer ihr Verhalten nachzuvollziehen.

Auch fand ich, dass die Autorin was Beschreibungen der Figuren anging, es irgendwie nicht hinbekam ^^ Beispielsweise gibt es da Rei, Anna's bester Freund. Und irgendwie... ich weiß nicht. Also vom Charakter her mag ich Rei wirklich total, er war das Highlight des Buches. Aber als dann die Autorin schrieb er wäre ein großer, muskülöser Japaner (Oder war's Asiate? o.O) konnte und kann ich mir das einfach nicht vorstellen, tut mir leid ^^
Auch die Beschreibung von einer ihrer Mitschülerinnen -Taylor - war mir irgendwie zu Klischeehaft. Und wie Anna selbst aussieht weiß ich auch nicht mehr wirklich ^^

Der Schreibstil war eigentlich okay... aber wirklich nichts besonderes. Von der Spannung her kann man allerdings nicht behaupten, dass es die nicht gegeben hätte. Denn die gab es zu meiner eigenen Überraschung sehr wohl! Zwar nicht durchgehend und manchmal zogen sich die Zeiten auch - besonders der Anfang - aber es gab oft genug Kapitel wo man richtig drin hing. Allerdings erst so ab dem letzten Drittel, der Anfang war wirklich nicht so ganz begeisternd.

FAZIT
Alles in allem mochte ich Aurace eigentlich ganz gut, aber das Buch war leider irgendwie so.. Nichtssagend. Jetzt schon habe ich kaum noch was aus dem Buch im Kopf, die Namen musste ich sogar nachschlagen weil mir von der Geschichte nichts im Kopf hängen blieb.
Es war neutral. Nicht gut, nicht schlecht, eher so mittelmaß. Kein Buch das einem lange im Gedächnis bleibt.

Kommentare:

  1. 'Ne Weile war ich an Auracle ja echt interessiert... Aber dank deiner Rezension werde ich ab jetzt auch einen Bogen drum machen.:D
    beste Grüße:*

    AntwortenLöschen