† Buchrezi: Beta

Ines Caranaubahx | 23 Oktober 2014 |

Titel: Beta
Originaltitel: Beta
Einzelband Reihe: Beta
Autor: Rachel Cohn
Buchart: Gebunden
Genre: Dystopie, Romantasy, Science Fiction
Teil: 1
Preis: 17,99€
Seiten: 411
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 25.Februar.2013
Lieblingsseiten: 361; 372

Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...

Zhara kann froh sein, dass sie tot ist. Jetzt verstehe ich, warum Astrid auf Teufel komm raus dieser häuslichen Hölle im Paradies entkommen wollte. Jetzt weiß ich, warum Mutter nicht möchte, dass Ivan Liesel Nachts tröstet.
Re-vol-te!
Allmählich begreife ich. Es ist vielleicht besser, keine Seele zu haben.
Dann kann sie einem nämlich nicht langsam abgetötet werden. S.361

Ich finde das Cover schön und sehr passend :) Allerdings finde ich dass das Originalcover nicht so gut ist, auch wenn es ähnlich aussieht. Die Klone solen ja einfach und glatt sein, eben perfekt. Und das Originalcover hat einfach ezuviel tiefe, während das deutsche Cover glatt aussieht :)

Originalcover

Am Anfang dachte ich, es wird ziemlich langweilig. Nichts besonderes, nur eine Buchidee die schon viele gehabt haben. Kein besonderes Schreibstil. Flache Charaktere. Denn viele fanden das Buch ja garnicht so gut.

Vielleicht fand ich es genau desshalb so gut - weil ich keine Erwartungen an das Buch hatte! Das Buch war... wow. Also ehrlich. Ich habe es verschlungen!

Der Anfang beginnt noch ziemlich flach und ich brauchte wirklich schon ein bisschen um mich da durchzuarbeiten. Denn die Klone dürfen keine Gefühle haben. Müssen nur gehorchen. Nichts in Frage stellen. So war auch Elysia, wesshalb es am anfang etwas langweilig war. Auch die Mitte war jetzt nichts, was mich umgehauen hat. Aber das letzte Drittel des Buches war einfach extrem spannend und ich hing an jeder Seite fest! Es war wunderbar. Wirklich wirklich wunderbar.

Es passiert soo viel, und so viel das man echt nicht erwartet hätte und was mich extrem überrascht hat. Viele Charaktere wandelten sich plötzlich zum Feind, und man erkennt Dinge, und ergeben plötzlich einen Sinn. Viele Sachen versteht man plötzlich, von denen man dachte das sie im weiteren Buch garkeine Wichtigkeit mehr haben würden.

Das Buch hat auch viel mehr Tiefsinn als man es sich zugestehen will - denn stellt euch vor, ihr hattet nie Gefühle und habt sie dann ZACK - plötzich doch. Man sieht alles aus einer ganz anderen perspektive, weil man genau weiß, wie es vorher ohne Gefühle war. In manchen Szenen war es sogar wirklich poetisch undman betrachtete Dinge anders als vorher.

Die Charaktere waren mir alle eigentlich ziemlich sympathisch. Tahir, der Junge für den Elysia etwas empfindet, war ein Mystierum für sich. Es war wirklich spannend herauszufinden was mit ihm los war, und - gott oh gott, das Ende war so krass, weil man etwas herausfindet womit man wirklich null gerechnet hätte. Elysia gefiel mir ebenfalls auch sehr gut. Denn am Anfang war sie die ängstliche Beta ohne eigenen Willen, aber dann wird sie stark und weiß was sie will!

Elysia:
Elysia ist die Beta und Hauptprota des Buches. Am Anfang war sie etwas langweilig, da sie keine Gefühle oder anderes empfinden konnte, doch schon später entwickelt sie sich zu jemanden der seine eigene Meinung laut sagen kann. Sie ist mutig geworden, und gefällt mir nun viel besser.

Tahir:
Tahir ist ein ziemlich in sich gekehrter Charakter, von dem man nur Häppchenweise etwas erfährt, der aber eine große Rolle im Buch spielt. Was man am Ende über ihn erfährt hat mich echt umgehauen!

Ivan:
Ivan war eigentlich immer ziemlich nett und ich mochte ihn. Aber am Ende... boah. Krass, ich hasse ihn!

Zarah:
Zarah ist die ochter von der Frau die Elysia gekauft hat, und hat Selbstmord begannen. Sie spielt eine große Rolle im Buch auch wenn man nur von ihr erfährt wenn über sie erzählt wird.

(Anmerkung: Bei der Romantik und dem Humor geht es nicht darum wie ich es finde sondern wieviel es davon im Buch gibt - 3/5 Federn bei Humor muss nicht negativ sein, es soll nur zeigen das es kein witziges Buch ist)
Spannung: 3,5/5 Federn
Romantik: 2/5 Federn
Humor: 1/5 Federn
Charaktere: 3,5/5 Federn
Schreibstil: 4/5 Federn
Ende: 5*/5 Federn
Cover: 4,5/5 Federn

Ich mochte das Buch sehr gerne. Leider musste ich ihm bei "Bewertungen" viele 'Punkte' abziehen, weil es am Anfang ehrlich gesagt ziemlich lahm war. Aber wenn man sich bis zur Mitte durchgekämpft hat - und das ist es wert - wird es super spannend und es lohnt sich wirklich! Das Ende hat mich ziemlich umgehauen.


Rachel Cohn ist seit Jahren eine renommierte Autorin für Jugendbücher undhat bereits zahlreiche erfolgreiche Romane veröffentlicht. Unter anderem schrieb sie gemeinsam mit David Levithan "nick & Norah". Sie hat keine Hobbies, es sei denn, man zählt die Suche nach dem perfekten Cappuchino darunter. Und sie verbringt viel Zeit damit, ihre Musiksammlung und ihre Bücher zu sortieren oder mit ihren beiden Katzen Bunk und McNulty herumzuhängen.

Kommentare:

  1. Also ich mochte das Buch damals auch total gerne und hatte es super schnell durch! Damals habe ich 5/5 vergeben, was ich heute wohl nicht mehr machen würde. Da war ich einfach noch nicht so kritisch und habe fast jedem Buch, das mir besonders gut gefallen hat, die volle Punktzahl gegeben :D
    Ich glaube, heute würde mir das Buch immer noch gefallen, auch wenn ich vielleicht etwas abziehen würde. Ich verstehe wirklich nicht, warum viele das Buch soooo extrem schlecht finden :p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann das auch nicht verstehen, ich habe erst vor 2, 3 Tagen eine Rezension davon gelesen und der hat nur 2 oder so gegeben. ich kann das auch nicht verstehen. Ich fand es war jetzt nicht der Überflieger schlechthin aber schlecht ist anders o.o

      Löschen