Gastrezi: Zurück nach Hollyhill

Ines Caranaubahx | 12 August 2016

Titel: Zurück nach Hollyhill
Autor: Alexandra Pilz
Preis: ca. 17€
Seiten: 352 
Verlag: Heyne fliegt 
Buchart: Gebunden
Wertung: 3/5

 Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …

Das Cover finde ich okay, aber auch nicht mehr. Dazu muss ich aber sagen, dass ich allgemein überhaupt kein Fan von gelben Covern bin. Wenn ich diese Abneigung mal außen vor lasse, habe ich eigentlich keine großen Kritikpunkte. Eigentlich wollte ich das Buch nie lesen, der Klappentext klang für mich total uninteressant und einfach ziemlich 0815-mäßig. Als ich das Buch dann aber günstig bekommen habe war ich dann doch neugierig und vor allem wurden mir die Holly Hill Bücher von einigen Bloggerinnen sehr empfohlen. Und ich muss wirklich sagen, dass mich die Geschichte sehr überrascht hat. Sie war viel spannender als ich gedacht hatte und ich habe das diesen ersten Band in einem Rutsch gelesen. Alles fängt mit einem mysteriösen Brief von Emilys schon lange verstorbenen Mutter an Emily an, der ihr nach dem Schulabschluss überreicht wird, an. Nach der Anweisung ihrer Mutter macht sich Emily auf die Suche nach der Herkunft ihrer Mutter und landet dabei in einem winzigen Dörfchen - Holly Hill. Zu Beginn der Handlung war ich noch nicht wirklich begeistert, alles war noch recht langweilig und ich mochte auch Emily nicht besonders. Dann wurde ich aber schon bald sehr überrascht, denn es kam immer mehr Spannung auf - ein Mörder läuft herum, die Bewohner des Dorfes haben besondere Fähigkeiten und dann ist da auch noch Matt... Mit der Zeit wurde mir dann auch Emily immer sympathischer und Matt mochte ich auch total. Die Geschichte war ebenfalls gut, zwar nicht völlig überwältigend, aber gut. Es lässt sich gut zwischendurch lesen und der Schreibstil ist schnell zu lesen.

Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen wenn ihr eine etwas leichtere Lektüre sucht.
3/5
  
Die Rezension ist von Livi von livi*liest. Danke dir Livi ♡

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen