† Buchrezi: Obsidian - Schattendunkel

Ines Caranaubahx | 10 Februar 2017 |

 
Titel: Obsidian - Schattendunkel
Originaltitel: Obsidian
Reihe: Lux
Autor: Jennifer L. Armentrout
Buchart: Gebunden
Genre: Fantasy
Teil: 1
Preis: 18,99€
Seiten: 400
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 25.April.2014



Mein Vater hatte mir Teil 1 bereits vor 2 Jahren mal gekauft. Aber auch nur, weil nichts anderes im Marktkauf lag, und ich ein neues Buch wollte. Habe es letztendlich umgetauscht weil ich von den ganzen Meinungen das es sehr klischeehaft wäre etc abgeschreckt wurde.

Knapp 2 Jahre später versuche ich es aber doch, da ja irgendwas an diesen schönen Covern und dem Hype dran sein musste. 


Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat …

 
Die Cover sind sooo verdammt schön! Ich habe jetzt schon Teil 1-5 hier stehen und sie sind wirklich alles einfach verdammt schön mit diesem Bokeh-Effekten und dem Glänzen.

Das Originalcover gefällt mir dagegen so gar nicht. Es sieht aus wie Matschemampe und weder Schriftart, Farbe oder Gestaltung gefällt mir.

Originalcover

 
Twilight. Mein Gott, der Anfang war GENAU! WIE! TWILIGHT!
Ich konnte es kaum aushalten und war schon nach 40 Seiten total genervt, aber da viele mir Besserung schworen las ich weiter.

Es stört mich extrem. Diese Klischees. Es war wie befürchtet. Nicht nur das es am Anfang wie bei Twilight war, es waren auch viele andere Dinge. Daemon mochte ich ja irgendwie ganz gerne, sowie Katy. Was mich aber störte: es gab keinen Grund das sie sich mochten. Ich finde Beziehungen in Büchern echt toll wenn sie gut gemacht sind. Aber hier zeigte sich keine Verbundenheit, keine Gründe warum die beiden zueinander finden sollten. Nur dieses typische Klischeehafte "der sieht geil aus und komischerweise steht es auf irgendein Mädchen das frisch herzog". Obwohl Daemon sie nicht mochte und blöd behandelte, half er ihr bei jedem Mist, beobachtete sie und war immer der Retter in der Not. Und ihre fast-Ohmachtsanfälle jedes mal wenn sie ihn sah und anschmachtete waren genauso schrecklich - was sich aber zum Glück irgendwann endete. Oder jedenfalls weniger wurde.

Das war auch so ein Ding: Autoren, die es übertreiben. Wirklich, klar es kann mal was passieren wie ein Unfall o.ä. Aber wenn 3 Kapitel hintereinander irgendwas ganz Schlimmes mit Katy passiert und mindestens gefühlt 10x im Buch wird es einfach irgendwann nur noch unwirklich und man kann es nicht mehr ernst nehmen.  Besonders weil komischerweise jedes mal Daemon plötzlich da war um ihr zu helfen. Kotz. Ich sah es immer schon kommen und nach dem dritten mal verdrehte ich nur noch die Augen und stöhnte "War klar"

Ab ca 200 Seiten wo immer nur auf total geheimnisvoll gemacht wird - wo ich mich aber eher langweilte, wurde es dann zum Ende hin auch wirklich viel besser. Der Twilight-Abklatsch verschwand Stück für Stück und es kam immer mehr die eigene Geschichte durch, die mir wirklich gut gefällt, und auf die ich mich dann auch endlich konzentrieren konnte.

Ich muss sagen, die beiden haben in ihrer komischen "Freundschaftsbeziehung" aber auch irgendwie Charme. Auch wenn es manchmal etwas nervte, mochte man es, wenn man sich drauf einließ (wozu ich nach den ersten 200 Seiten zuerst nicht wirklich gewillt war).

Zum Schreibstil kann ich sagen, das er zwar irgenwie sehr locker ist, aber auch seine tücken hat. So richtig fließend konnte ich manche Stelle wegen dem Satzbau und den Kommasätzen nicht lesen, aber es war wirklich vollkommen okay. Dann muss man halt mal etwas langsamer lesen. (Habe übrigens mal Zeit gestoppt, habe in einer Stunde 109 Seiten gelesen, also pro Seite im Durschnitt 33 Sekunden gebraucht, für das ganze Buch brauchte ich also zusammengefasst so 4 Stunden).

Katy:
Katy mochte ich auf irgendeiner Weise sehr gerne, irgendwie aber auch nicht. Manche Sachen störten mich sehr, andere ließen sie sehr sympathisch rüberkommen. Ich hatte allerdings oft das Gefühl die Autorin wüsste selbst nicht ob sie Katy nun stark und selbstbewusst machen wollte, oder eher naiv und eben nicht so selbstbewusst.

Daemon:
Daemon. Ich mochte ihn sehr, auch wenn mir dieses Klischeehafte 'super Sexy' und 'Smaragdgrüne Augen' etwas auf den Keks ging, was ich aber versuchte zu ignorieren, wenn es mal erwähnt wurde. Auch so kam man oft nicht durch und er war sehr Wechselbar, zu ihm passte es allerdings sehr gut, und irgendwie konnte ich ihn ja dann doch ins Herz schließen.

 
Spannung: 3/5 Federn
Charaktere: 2/5 Federn
Schreibstil: 3,5/5 Federn
Anfang: 2/5 Federn
Danach: 3,5/5 Federn
Ende: 3/5 Federn
Cover: 5/5 Federn


Zusammengefasst: Anfang war super ulkig. Nach 200 Seiten und nachdem das ach so große Geheimnis gelüftet war wurde es aber definitiv sehr viel besser und gefiel mir immer mehr. Leider muss ich wirklich Abstriche machen was das Buch angeht, freue mich aber schon auf die nächsten Bände der Reihe und denke, die werden mir dann auch besser gefallen. 




Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Loki in West Virginia. Schon im Matheunterricht schrieb sie Kurzgeschichten, was ihre miserablen Zensuren erklärt. Wenn sie heute nicht gerade mit Schreiben beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Mit ihren romantischen Geschichten stürmt sie in den USA – und in Deutschland – immer wieder die Bestsellerlisten.
~Website~

Kommentare:

  1. Ich musste gerade über den Anfang lachen, weil es mir genauso ging. Ehrlich gesagt ist mir damals gar nicht mal so sehr die Ähnlichkeit zu Twilight aufgefallen, wobei es auch ewig her ist, dass ich das gelesen habe, aber mir ging die Klischeehaftigkeit insgesamt unheimlich auf den Keks. Ehrlich, ich WOLLTE es mögen, weil alle es mochten und ich den Schreibstil an sich auch gar nicht soo schlecht finde, aber jedes Mal, wenn ich das Gefühl hatte, es würde besser, kam wieder so eine Szene, die ich gefühlt schon hundertmal gelesen habe.
    Und auch wenn ich wie du fand, dass es gegen Ende besser würde, habe ich mich letztendlich dagegen entschieden, die Reihe weiterzuverfolgen. Auch, weil ich mit den Charakteren nicht so ganz klarkomme, und genug enttäuschte Rezensionen zu den Fortsetzungen gelesen habe. ^^

    Haha, ich bin von den Originalcovern auch nicht so ganz überzeugt. Schon von dem Typen nicht. xD

    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Twilight auch das letzte mal vor Jahren gelesen, da war ich 13 oder sowas. Aber so die wichtigen Sachen sind gleich: Er total gut aussehend, magisch fast. Krasse Augen. Irgendwer fährt ein neues superteures Auto (Jetzt war es halt kein Volvo sondern ein VW glaube ich), qurlige Schwester die unbedingt eine Freundin sucht, er mag sie gar nicht und sagt immer "Halte dich von mir fern" beobachtet sie aber dauernd und ist ständig in der Nähe, rettet sie natürlich auch immer. Dorfbewohner sagen "Halte dich von denen fern" weil sie komisch sind. Elternteil ist Arzt und arbeitet viel. Sie liest lieber Bücher und so weiter. Sie zieht aus irgendeinem Grund von sonniger Großstadt in vernebelten Kleinort. Und so weiter xD

      DA hörst du dich jetzt wieder genau an wie ich xD Ich WOLLTE es unbedingt mögen weil es jeder mag und ich die ganze Reihe nun auch schon Zuhause habe. Deshalb probiere ich Band 2 auch nochmal xD

      Löschen
    2. Okay, im direkten Vergleich ist das schon sehr auffällig. :D Allerdings ist vieles davon auch schon anerkanntes Klischee allgemein im YA-Fantasy-Bereich, auch wenn diese durchaus von Twilight inspiriert wurden ... weshalb ich es schwierig finde, da eine Grenze zu ziehen. In jedem Fall ist es nichts Neues, im Gegenteil, schon übertrieben nervig altbekannt.

      Ich glaube, ich bin SEHR gespannt auf deine Meinung. xD :P

      Löschen
  2. Hi!
    Das Buch habe ich hier noch auf SUB, ich habe es mal zum Geburtstag bekommen. Aber ich habe auch schon oft gehört, dass es Twilight sehr ähnlich ist.
    lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss halt gucken ob man das mag und damit klar kommt oder nicht ^^

      Löschen