Newbie-Guide Teil III - Rezensionen

Written on 20 April 2017| 12 Liebesbeweise

Von Zeit zu Zeit wird es nun immer wieder Posts auf meinem Blog geben, genannt "Newbie-Guide", die dir helfen sollen mehr über das Bloggen zu erfahren, falls du noch blutiger Anfänger bist. Ich möchte dazu natürlich Tips & Tricks erzählen. Aber nicht nur als Newbie kann das Thema sehr interessant sein - also les dich gerne auch als Langzeitblogger rein ♥

Rezensionen sind eigentlich der Hauptgrund wieso es uns Blogger überhaupt gibt. Wir lesen Bücher - und rezensieren sie. Meistens läuft es so ab das Blogger am Anfang noch mehr Rezensionen schreiben als später wo ihnen mehr andere Post-Ideen kommen.
Es gibt auch genug Blogger die einfach gar keine Rezensionen schreiben - und über anderes buchige Bloggen. Ist alles drin.

Eine gute Rezension ist schwer zu bewerten. Wann ist eine Rezension wirklich gut? Ich denke, vieles macht die Erfahrung. Umso mehr Rezensionen du liest und schreibst, umso besser wirst du mit der Zeit. Ich kennen keinen Blogger der stolz auf seine ersten Rezensionen ist und die gerne liest, aber diese zu löschen wäre irgendwie ein Kapitalverbrechen. Als wenn man ein Stück Geschichte des Blogs auslöscht. Irgendwie gehören auch unsere ersten Rezensionsversuche zu uns und unserem Blog.

Mach dir also keinen Stress oder Sorgen! Kein Blogger konnte am Anfang gute Rezensionen schreiben. Gut kann man natürlich immer anders interpretieren aber im Vergleich verbessert sich jeder mit der Zeit.

Es gibt jedoch ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Zum Beispiel den Aufbau deiner Rezension. Natürlich händelt das jeder Blogger anders, aber es gibt eben schon eine "gängige" Form was reinkommt. Ist in etwa aufgeteilt wie eine Inhaltsangabe die du in der Schule schreiben musstest.

Cover
Du solltest das Cover immer mit reinnehmen- am Besten irgendwo am Anfang damit deine Leser direkt wissen um welches Buch es sich handelt. Achte darauf das es eine gute Auflösung hat und auch das Richtige ist. Selbst wenn dir das Cover nicht so wichtig ist - 70% aller Leser sind Coverlover. Also auch wenn es dir nicht wichtig ist, ist es das anderen. Du kannst dein persönliches Exemplar zuhause auch selbst fotografieren und das Bild etwas mit Deko etc verschönern und das dann nehmen, wie zum Beispiel die Bloggerin hier.

Buchinformationen
Einfach für den Informativen Teil solltest du wenigstens Titel, Autor, Verlag, Preis und Seitenanzahl nennen und in welchem Format es das Buch gibt oder du es gelesen hast. Alles andere wie Kauflink, Übersetzer, welcher Teil einer Reihe es ist usw ist optional.

Klappentext
Für die, die das Buch nicht kennen ist ein Klappentext sehr wichtig! Du kannst diesen entweder vom Buch abtippen, von Amazon nehmen (wie ich, weil der Text dann nicht irgendwie komisch formatiert ist) oder von der Verlagsseite. Du kannst den Klappentext aber auch selbst schreiben also Umformulieren - machen ganz viele.

Meinung
Manche schreiben die Meinung und ein Fazit direkt zusammen, was ich persönlich aber nicht so mag. In deine Meinung sollte deine ehrliche Meinung zu dem Buch sein. Am besten schreibst du zu jedem Aspekt etwas. Einmal wie du Anfang/Mittelteil/Ende fandest. Dann über den Schreibfluss und ob es leicht oder schwer zu lesen ist und wie die der Schreibstil gefiel. Falls du möchtest kannst du ja noch etwas zu der Gestaltung des Buches sagen - ich habe das z.B. getrennt und noch eine extra Cover-Kategorie. Über die Charaktere solltest du ebenfalls etwas sagen.

Fazit
In diesem Teil solltest du deine Meinung zusammenfassen und dich kurz halten. Während du in deiner Meinung schreibst "Mir hat das und das gefallen, weil dies und jenes" und "das und das hat mir aber nicht so gut gefallen" schreibst du in dein Fazit "Alles in allem mochte ich es ganz gerne" oder halt das du es nicht so gerne mochtest. Du kannst dann nochmal die Kleinigkeiten zusammenfassen, z.B. "besonders gefallen haben mir die Charaktere" und noch etwas Schlussartiges tippen wie "Ich werde auf jeden Fall den nächsten Teil lesen und kann das Buch empfehlen" - oder eben nicht ^^

Bewertung
Viele Blogs haben eine sogenannte Skala. Du kannst dir eine selbst erstellen, dir eine im Internet raussuchen oder sowas. Hier gilt aber: keine Schulnoten! 1 ist schlecht und 5 (oder 10) ist gut! Das könnte alle sehr verwirren wenn du das Buch total umschwärmst und ihm dann 1 Stern gibst. Wenn du kein Händchen fürs Gestalten hast kannst du ja mal hier gucken, da gibt es fertige Skalas für jeden.

• Wenn das Buch ein LE ist, bitte irgendwo erwähnen.
• Wenn du möchtest kannst du am Ende oder sonst wo noch etwas zum Autor schreiben - unter der Kategorie "Autor", am besten nicht einfach in "Meine Meinung" reinhauen. Da das der unwichtigste Punkt ist würde ich ihn ans Ende setzen.
Generell solltest du in deiner ganzen Rezension auf deine Grammatik achten. Es wird dir niemand den Kopf abhacken oder ähnliches wenn du dich vertippst - mache ich gefühlt 500x in jedem Post - aber es wäre schon besser wenn du Wörter richtig schreibst.
Das wichtigste allerdings: Nicht spoilern! Niemals, niemals spoilern! Rezensionen schreibt man so: "Ich fand das Ende sehr traurig" - aber niemals sagen wieso. Bei Charakteren ist es okay, da kannst du gerne sagen "Ich fand die blöd und nervig weil die immer rumheulte" - erzähl aber nicht wieso sie rumheulte. Am besten einfach keine Geschehen des Buches verraten. Wenn es nicht ganz anders geht: Spoilerwarnung vor den Spoiler setzen!
• Weniger ist manchmal mehr. Manchmal auch nicht. Fühl dich niemals irgendwie unter Druck gesetzt du musst die Rezension so oder so schreiben. Du kannst lange Rezensionen schreiben, sehr kurze, nur Zusammenfassungen o.ä., das ist alles deine eigene Sache.
Rezensionen schreiben ist wie Bücher schreiben. Benutze nicht immer die gleichen Wörter und umschreibe etwas gerne mal.

Kommentare:

  1. Liebe Ines

    Ich finde deine Posts für die Newbies richtig toll und schaue da auch gerne ab und zu bei dir vorbei.

    In einem Punkt muss ich dir aber komplett widersprechen: der Übersetzer ist genau so ein wichtiger Part einer Rezension, wie der Autor. Ansonsten unterschlägt man eine Person, die dem Buch den letzten Schliff gegeben hat und begeht im schlimmsten Fall eine Urheberrechtsverletzung. Das ist für Newbies sehr wichtig zu wissen.

    Alles Liebe dir
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, ich finde sogar ein Übersetzer ist extrem wichtig! Habe ja auch niemals gesagt das es unwichtig ist. Habe mich mit diesem Teil eher daran orientiert wie ich es mache und viele andere die ich kenne und lese. Natürlich ist ein Übersetzer wichtig, jedoch habe ich es nicht in "die Informationen die unbedingt mit reinmüssen" reingepackt sondern eher zu denen, die man beliebig noch dazupacken kann, weil ich sowas wie Autor & Verlag z.B. wichtiger zu wissen finde. Klar ist ein Übersetzer wichtig - aber es sucht sich ja niemand Bücher nach Übersetzer aus :)

      Löschen
  2. Immer wieder eine schöne Kategorie, dein Newbie-Guide :). Ich hätte sowas früher enorm hilfreich gefunden!

    Was mir noch dazu einfällt:
    Im "Meinungsteil" nicht nur den Inhalt zusammenfassen! Es gibt so Leute, die kopieren die Inhaltsangabe des Buches und beginnen den Meinungs-Absatz dann trotzdem mit nochmal genau der Erklärung, worum es in dem Buch überhaupt geht - total unnötig, da das ja schon vorher erklärt wurde. Und nicht sonderlich hilfreich für die Leser.

    Zu den Covern könnte man noch sagen, dass viele Verlage die auch zum Download in einer guten Auflösung auf ihrer Website anbieten.

    Liebe Grüße :),
    Charles

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir den Post jetzt echt 3x durchgelesen aber weiß nicht wo ich das geschrieben haben soll das man das da nur zusammenfassen soll :D Habe ja geschrieben das man zu jedem Aspekt seine ehrliche Meinung sagen soll. Lediglich im Fazit sollte man seine Meinung nochmal zusammenfassen ^^
      Aber ja ich weiß was du meinst, ich kenne solche Blogger auch xD

      Stimmt das wäre vielleicht noch ein Aspekt. Sobei es sogar Verlage gibt die das nicht haben (Egmont xy hatte das z.B. nie - keine Ahnung wieso).

      Löschen
    2. Das meinte ich doch gar nicht xD. Ich hab doch nie gesagt, dass du das gesagt hättest ^^.
      Ich meinte das als zusätzlichen Hinweis, den du mit aufnehmen könntest. Denn das schließt sich beides ja nicht aus. Es gibt genug Leute, die erst ewig den Inhalt zusammenfassen und dann noch ihre Meinung schreiben. Den Inhalt zusammenfassen ist trotzdem langweilig und gehört einfach nicht da hin.
      Ich dachte nur, dass man zusätzlich zu Dingen, die ein Blogger machen sollte, auch aufnehmen könnte, was man NICHT machen sollte, weil das nicht zwangsläufig daraus hervorgeht.
      Das war nichts gegen dich :D! Ich weiß ja, dass du das weißt und nie empfehlen würdest.

      Löschen
  3. Huhu Ines,
    das ist ein wirklich wunderbarer Post. Die Erklärungen sind total verständlich und alles super lesbar. Und als ich es so gelesen habe, habe ich mir dann doch gedacht, dass ich doch alles richtig zu machen scheine (mit deiner Hilfe natürlich ;))

    Ich denke mit diesem Post kommen Neueinsteiger super mit klar!

    Liebe Grüße
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach liebe Tanja, das konntest du auch schon vorher alles selbst ♥

      Löschen
  4. Beim Cover funktioniert die Verlinkung (bei mir) nicht :)

    Aber sonst sehr schöner Post, das hilft einem wirklich, wenn man neu dabei ist :) Ich finde aber, dass eine einfache Zusammenfassung keine Rezension ist. Bei einer Rezension geht es ja um deine Meinung, deine Beurteilung und dann ist eine Zusammenfassung ja nicht ausreichend :)

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was genau meinst du mit Verlinkungen? Eigentlich ist das ganz einfach, einfach aufs Cover klicken und dann auf "link" und dann Link einfügen :o

      Häh, Leute mal ehrlich bitte erklärt mir wo ich das geschrieben haben soll? :D Ich finde nirgends den Satz von mir das es nur eine Zusammenfassung sein soll, überall steht doch "Deine eigene Meinung" xD

      Löschen
  5. Hallo liebe Lieblings-Ines! ♥

    Mal wieder ein toller Post von dir!

    Allerdings muss ich sagen, dass ich bei den Informationen andere Prioritäten setze. Ich halte den Übersetzer ähnlich wie Livia für sehr wichtig, weil eine Übersetzung für den Stil ziemlich entscheidend ist - meiner Meinung nach sind Übersetzer quasi Co-Autoren, weil sie die Wirkung durch ihre Wortwahl entscheidend beeinflussen. Deshalb nenne ich die auch meisten direkt nach den Autoren.
    Auch anzugeben, um welchen Teil einer Reihe es sich handelt, findet ich relativ wichtig. Nichts nervt mehr, als eine Rezi zu einem interessanten Buch zu lesen, nur um dann festzustellen, dass es sich um eine Fortsetzung handelt und man sich gerade den ersten (oder alternativ auch gerne zweiten/ etc.) Band hat spoilern lassen. Spoilerhinweise finde ich da ganz hilfreich, zumindest aber die Angabe, um welchen Teil einer Reihe es sich handelt. Bei einem Einzelband entfällt das natürlich, wobei ich es bei Reihenauftakten auch ganz schön finde, darüber informiert zu werden, dass es der Beginn einer Endlos-Reihe ist, aber das geht dann schon wieder in die Richtung obligatorisch.
    Den Preis finde ich dagegen weniger wichtig. Mit der deutschen Buchpeisbindung ergibt das zwar noch Sinn, aber spätestens bei Büchern aus dem Ausland mit teils variierenden Preisen wird eine Angabe schon schwieriger und auch deutsche Bücher kann man als Mängelexemplar/ gebraucht bekommen, von daher wär das für mich zwar interessant, aber nicht zwingend notwendig.

    Und ich pflichte Charlie bei, ich finde es auch immer irritierend, wenn im Meinungs-Teil nach dem Klappentext dieser quasi nochmal in eigenen Worten wiedergegeben wird. :D Dann entweder nur ergänzende Informationen, die anscheinend relevant sind oder die Inhaltszusammenfassung gleich selbst schreiben. ^^

    Oh ja, und auf GAR KEINEN FALL spoilern. -,- Ich meine, bis zu einem gewissen Grad wird immer Inhalt vorweggenommen, da muss man dann selbst nach eigenem Ermessen entscheiden, ab wann das unvorhersehbare, spannungstragende Wendungen sind. Manche würden auch sagen, Bemerkungen zum Ende, und sei es nur, dass es traurig ist, nehmen in gewisser Weise etwas vorweg, aber letztendlich geben Rezensionen ja die Meinung zu einem Buch wieder und zwar begründet, und sind keine reine Kaufempfehlung - da muss man dann eben Kompromisse eingehen. :D Aber man sollte sich wenigstens bemühen, gerade überraschende Wendungen nicht vorwegzunehmen und überhaupt Vorwegnahmen möglichst gering zu halten. Wobei ich es selbst immer schwierig finde, einzuschätzen, was jeder normale Mensch aus dem Klappentext vorhersehen kann und welche von Anfang an klaren Entwicklung meiner Erfahrung zuzuschreiben sind. ^^

    Was man vielleicht auch erst später noch zunehmend machen kann, ist Aspekte auch objektiv zu betrachten, also z.B. "Ich mochte den Stil, aber er kann auf andere auch nervig wirken", "Ich kam mit der Prota nicht klar, aber das lang an xy, und andere, die das nicht stört, dürften da weniger Probleme haben".
    Aber da Rezensionen in jedem Fall vorrangig subjektiv sind, wäre das nur so ein i-Tüpfelchen. ;)

    Und ich schätze, es versteht sich von selbst, dass man nicht wirklich beleidigend wird, wenn einem das Buch nicht gefällt. Aber ehrlich. Auch bei LE.

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OHOHOHOHO, du beginnst den Absatz mit "Allerdings"... willst du Stress machen Dana, oder was?! Tz! (♥)

      Zum Übersetzer habe ich unter dem Kommentar von Livia schon was gesagt. Ich finde Übersetzer sind übrigens im Grunde selbst Autoren - klar kommt die Idee nicht von ihnen aber alles wird von ihnen neu geschrieben. Voll krass eigentlich wenn man drüber nachdenkt.

      Ja gut, aber da hatten wir das Thema ja wie grade; die Buchinfos sind echt etwas was jeder anders macht. Die Dinge die ich "optional" genannt habe finde ich nicht unwichtiger, nur finde ich es z.B. wichtiger zu wissen von welchem Autor das Buch ist als vom Übersetzer, wenn ich in die Buchinformationen nachgucke wenn ich eine Rezi lese, da wir Bücher ja letztendlich (bzw es machen viele) nach Autor aussuchen. Ich kannte z.B. noch niemanden der sagte: "ah ne, der Übersetzer ist scheiße, das Buch lese ich nicht" xD

      Ja gut, so wie der Preis für dich z.B. unwichtiger ist ist für mich was unwichtiger was für dich wichtiger ist(wtf, was'n satz!), Thema abgehakt? :D

      Ja, aber was Charlie gesagt hat habe ich doch nie gesagt! *cries* niemals würde ICH - grade ich die "Blogger" über alles verachtet und am liebsten aus der Bloggerwelt ekeln würde die nur 3-Zeilen-Zusammenfassungen als "Rezension" veröffentlichen, noch ein "Danke fürs Leseexemplar" drunter klatschen und erst seit 2 Monaten dabei sind - irgendwem sagen er soll eine Zusammenfassung als Rezension veröffentlichen xD

      Ich wünschte man könnte Spoiler verbrennen ^^ GANZ EHRLICH ich lese SO WENIGE REZENSIONEN! Und JEDES MAL wenn ich dann mal meine 5 Minuten im Jahr habe und denke "Ach komm, gib den Rezensionen eine Chance" werde ich gespoilert! VERDAMMTE SCHEISSE. Nur noch Blogger die sich mindestens ein Jahr lang in einem Blogger-Camp befunden und bewährt haben sollten Rezensionen auf ihrem Blog, Facebook oder besonders SCHEISS AMAZON veröffentlichen dürfen!

      Ja gut, objektiv finde ich sollte jeder schon irgendwie mal was sagen können. Ich meine es gibt Bücher die finde ich absolut scheiße. Und mit absolut scheiße meine ich wirklich: da sitzt ein Haufen Hundekacke bei mir im Regal und ich wollte grade aus ihm lesen wie eine Wahrsagerin aus ihrer Wahrsager-Kugel (Royal Passion). Aber bei anderen (Pandora) habe ich auch direkt gesagt; hey Leute, ist nicht mein Stil, war eigentlich nicht schlecht, nur nichts für mich. Ich finde da sollte man schon irgendwie einen Schwenker haben. (Ich denke gar nicht mehr daran sowas extra zu erwähnen irgendwie gehört das für mich schon so selbstverständlich dazu ^^")

      Was ich am schlimmsten finde - neben spoilern - und im Post vergessen habe: Leute die Bücher nach Länge, Genre oder Gestaltung bewerten -.- SAVE MY SOUL DANA, DA KÖNNTE ICH IMMER AUSRASTEN! Besonders auf Amazon. BOAH! "Ich vergebe nur einen Stern weil ich einen Kurzgeschichten-Thriller gelesen habe. Ich mag weder Bücher mit weniger als 300 Seiten noch Thrillern und das Cover finde ich auch scheiße." Jo, alles klar Digga. Habe noch nie eine konstruktivere Meinung gelesen -.-

      ♥♥♥

      Löschen
    2. Ines, erst kommt das Kompliment, dann das "allerdings", so wollte ich Stress vermeiden. xD

      Ich habe ja auch nichts gegen andere Meinung, aber eines der wesentlichen Ziele des Kommentierens ist schließlich die Diskussion, und da dachte ich mir, bring ich mal meine Sichtweise hin. Meinungsvielfalt und so. ^^

      Ich muss sagen, je mehr ich über die Arbeit von Übersetzern und ihre Leistung nachdenke, umso mehr steigt mein Respekt für sie. :o
      Vielleicht sollten wir die mal mehr schätzen, wobei du Recht hast, für die Buchwahl sind die dann eher irrelevant.

      Hast du ja auch nirgends geschrieben, das mit der Zusammenfassung, aber wir wollten nur freundlich ergänzen. :D

      Meine bewährte Taktik ist, bei fremden Blogs erst mal Rezensionen zu den Büchern zu lesen, die ich kenne, um auszutesten, wie weit die gehen. xD Ich bin da echt empfindlich geworden, ich würde am liebsten vor manche Klappentexte eine dicke Spoilerwarnung hängen. :D

      Ich musste an den Punkt der Objektivität denken - den ich mittlerweile eigentlich auch selbstverständlich finde -, weil Rezensionen von Newbies oft so "Ich habe das Buch geliebt, es war wundervoll, ihr müsst es lesen"-mäßig sind und vor allem aus dem eigenen Eindruck bestehen - was für den Anfang ja auch nicht falsch ist, sondern eine ganz gute Basis. ^^ Aber wenn man anfängt, das zu begründen, lernt man mit der Zeit vermutlich irgendwann automatisch, das auch zu reflektieren ("Ich mochte es, weil der Schreibstil bildlich ist, aber Leute, die Metaphern hassen, kommen damit wohl nicht klar").

      Oh, ja. xD Jedes Mal, wenn ich Abzüge wegen der Gestaltung sehe, denke ich "WAS KANN DER AUTOR DAFÜR, DASS DER COVERDESIGNER VERSAGT HAT?!?" - Gut, einige sind noch nicht darüber aufgeklärt, dass der Autor in der Regel nur die Macht über den Inhalt hat. xD
      Mein Highlight sind aber negative Rezensionen auf Amazon à la "Das Buch kam mit Verspätung und da war ein Fleck auf dem Karton". Ja. Kann passieren. Und? Wieso rechtfertigt das jetzt eine schlechte Bewertung für das Buch, das NICHTS dafür kann? xD

      ♥♥♥

      Löschen