Newbie-Guide Teil V - Was einen guten Blog ausmacht

Ines Caranaubahx | 15 Juni 2017 |
Von Zeit zu Zeit wird es nun immer wieder Posts auf meinem Blog geben, genannt "Newbie-Guide", die dir helfen sollen mehr über das Bloggen zu erfahren, falls du noch blutiger Anfänger bist. Ich möchte dazu natürlich Tips & Tricks erzählen. Aber nicht nur als Newbie kann das Thema sehr interessant sein - also les dich gerne auch als Langzeitblogger rein ♥

Ein Blogger zu sein ist nicht immer einfach - und für das "richtige bloggen" gibt es auch kein Rezept. Besonders weil "gut" immer optional ist und eine persönliche Geschmackssache. Dinge die ich für den letzten Schmarn halte feiern andere und andersrum - also bitte niemals denken du wärst schlecht!
Trotzdem gibt es ein paar Sachen die auf jeden Fall helfen und zu beachten sind.

Regelmäßigkeit
Es ist immer von Vorteil wenn du regelmäßig dabei bist und regelmäßig bloggst. Natürlich kann es nach vielen Jahren mal vorkommen das du einen kurzen Break brauchst und da werden dir auch nicht alle entfolgen, aber besonders am Anfang ist Regelmäßigkeit das A & O. Die Leser wollen sehen das dein Blog Beständigkeit hat.

Abwechslung
Damit ist nicht gemeint das du mal über Bücher, dann über Musik und dann über Essen und Nähen postens sollst. Aber das Bücherbloggen bietet sehr viel mehr als nur das Rezensionen-Schreiben! Poste zur Abwechslung doch einfach mal einen Neuzugänge-Posts o.ä.

Schreiben, was noch niemand gelesen hat
Ich weiß, es ist besonders als Neustarter super schwierig auf Ideen zu kommen was man posten könnte. Ich sage dir aber: jeder deiner Leser wird sich freuen mal keine Rezensionen, Neuzugänge oder sowas zu lesen, sondern auf deinem Blog einen Post über ein interessantes Thema zu sehen. Diese Posts werden meiner Erfahrung nach sehr viel häufiger gelesen und kommentiert als "normale".

Anpassen, aber Individuell bleiben
Denkt jetzt bitte nicht direkt "häh?". Natürlich sollte man immer einen Individuellen Touch mit reinbringen, denn es ist mittlerweile echt schwer nicht einfach in der ganzen Masse an Bloggern zu verschwinden. Trotzdem sollte man sich anpassen; Wir Blogger sind Gewohnheitstiere und auch wenn wir super gerne mal was anderes zu lesen bekommen als immer nur Rezensionen gibt es so ein paar Sachen die wir schätzen. Natürlich ist es am wichtigsten was du bloggst und es ist ja auch dein Blog, aber mach ihn auch Leserfreundlich.

Das richtige Maß
Ich habe es schonmal gesagt und ich sage es wieder: überschwemmt eure Leser nicht mit 7 Posts in der Woche oder mehreren an einem Tag. Lieber auf mehre Tage verteilt! Das könnte so manchen eurer Leser echt erschlagen und außerdem kann man sich dann nicht auf einen eurer Posts richtig konzentrieren.

Der Umgang mit anderen
Das ist so super wichtig! Wir Blogger sind eine feste Gemeinschaft. Die einen nehmen Neulinge mehr oder weniger gerne in ihre Runde auf wie andere, die ihre feste Gemeinschaft haben. Es ist aber immer wichtig: höflich und freundlich bleiben. Wir hassen Unruhe. Wirklich. Wir HASSEN sie und diese Blogger haben manchmal nachdem sie Streit anzettelten keiner mehr gesehen. Bei uns ist vieles Friede, freude, Eierkuchen und das soll auch so bleiben. Wir sind ein friedliches Volk.

Die eigene Meinung vertreten
Ich weiß, es gibt so Momente da liest man 10 gute Rezensionen und am Ende findet man das Buch aber selbst total schrecklich. Steh dazu! Sag deine Meinung! Wenn du das Buch scheiße fandest, dann schreib das auch so. Niemand mag Blogs wo jedes Buch mit 5 von 5 Sternen bewertet wird.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Wenn ich mir so anschaue, inwiefern sich mein Blog in letzter Zeit zum (meiner Meinung nach) Positivem verändert hat, kann ich viele der Tipps wiedererkennen und ich gebe mir Tag für Tag Mühe, sie auch anzuwenden:)
    Ganz liebe Grüße!
    Isabell
    http://isabellsbuecherwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du :) Ja, sich seine eigene Steigerungen bewusst zu werden und zu sehen was sich alles mit der Zeit so gewandelt hat ist echt sehr interessant! :)

      Löschen