[BR] Amanda

Ines Caranaubahx | 22 November 2012
*ACHTUNG* 
Das ist eine alte Rezension die überarbeitet werden muss! Also bitte nicht wundern wenn sie Qualitätsmäßig weit unten liegt und nicht gut geschrieben ist! 



Titel: Die Dunkle Chronik der Vanderborgs - Amanda

Autor: Bianka Minte-König

Buchart: Klappbroschüre

Genre: History, Liebe, Fantasy
Teil: 2

Preis: 16,99 €

Seiten: 466

Verlag: Otherworld


Eine dramatische Liebe in gefahrvollen Zeiten. Konfrontiert mit ihrem Trauma, einer zweifelhaften Herkunft und der vampirischen Vergangenheit ihrer Mutter Estelle, wird Amanda in den Kopf mit ihrer Familie und unberechenbaren mystischen Mächten gezwungen... Erneut fallen dunkle Schatten auf die Familie Vanderborg.
Hier finde ich das Cover zwar hübsch, aber... irgendwie passt es nicht. Ich glaube natürlich das auf dem Bild soll Amanda sein, doch Amanda hat dem Buch zufolge blonde lange Haare. Passt ja schon mal überhaupt nicht. Und, für die, die das Buch zuhause haben, irgendwie ist das rechte Auge auf dem Cover blauer als das Linke. Jedes mal wenn ich das Cover ansehe fällt mir das sofort ins Auge. Irgendwie nervt es mich. Und es hat auch nichts mit dem Buch zutun. Also... dieses zwei verschiedene Augen. Und ich find's verwirrent das da Werwölfe drauf sind unten. Ich meine, nicht verwirrent... aber auf dem ersten Teil sind Fledermäuse - es geht im Buch um Vampire. Auf dem hier sind Wölfe - es geht im Buch dieses mal auch um Werwölfe. Und auf dem dritten sind Motten. Verwandeln die sich im dritten in Motten oder was?

Dieses Buch hat mich richtig bewegt. Es war genau wie das erste schon toll, dieses hat es aber irgendwie übertroffen. Es geht hier um Amanda die in eine Psychatrie zwangseingewiesen wurde weil sie durch ihre Vampirischen Wurzeln so durst auf Blut hatte. Und es war schrecklich was da mit ihr gemacht wurde. Die Geschichte dann mit ihrem Psychater Conrad Lenz war einfach nur süß. Aus denen wird ein richtig süßes Liebespärchen, und ich finde sie passen gut zusammen. Generell fand ich das Buch gut geschrieben und ich konnte mich gut in die Personen und die Handlung reinversetzen, musste manchmal schon fast weinen weil es so traurig wurde und ich so mitgefühlt habe. Es war Traurig, beruhigend, witzig, intressand, spannend.

Ein Mensch ohne Vergangenheit sei kein Mensch, sagt er. Aber was ist, wenn meine grauenvoller wäre, als ich es ertragen könnte? Wenn sie nicht die Geschichte eines Menschen, sondern eines Monsters wäre? Wenn sie mich selbst zur Unkenntlichkeit entfremdete? Ich bin zurück auf Blankensee, nach drei Jahren endlich zurück, aber ich bin noch lange nicht angekommen. 

Es ist ein sehr trauriges, deprimierendes Buch das spannend ist. Es ist auch etwas historisch angehaucht.
 

Kommentare:

  1. "Verwandeln die sich im dritten in Motten oder was?" :D :D :D Herrlich! :D :D :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. xD ja, aber ist dich echt so! :D Ich wunder mich halt nur und denke voraus :D

      Löschen