† Buchrezi: Rette mich vor dir

Ines Caranaubahx | 03 Oktober 2014

Titel: Rette mich vor dir
Originaltitel: Unravel me
Einzelband Reihe
Autor: Tahereh Mafi
Buchart: Gebunden
Genre: Dystopie
Teil: 1 - 2
Preis: 16,99€
Seiten: 413
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 30.September.2013
Lieblingsseiten: 35; 36; 56; 166; 167; 176

Das Buch ist ein Leseexemplar von Goldmann. Dankeschön! ♥

Ich wollte das Buch gerne lesen, weil ich den ersten Teil so ausgezeichnet fand und wissen wollte wie es weitergeht.

Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als Außgestoßene, als Monster. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...

Der Gedanke kam so naheliegend, als er in meinem Kopf auftaucht. Absolut mühelos.
Ich werde Castle umbringen.
"Juliette - nein -" Kenji umschlingt meine Tallie, seine Arme fühlen sich wie Eisenklammern an, und ich schreie, ich glaube ich benutze Wörter, die ich noch nie zuvor in meinen Mund genommen habe.
"Genau aus diesem Grund wollte ich dich nicht hierherbringen - du verstehst das nicht - es ist nicht so wie es aussieht -" Und ich beschließe, dass ich wohl auch Kenji umbringen muss. Weil er ein Idiot it.
"LASS MICH LOS -" "Hör auf mich zu treten -" "Ich bringe ihn um -" "Sag das nicht, du kriegst ernsthafte Probleme -" "LASS MICH LOS KENJI, ICH SCHWÖRE DIR -"
"Ms Ferrars!" Castle steht am Ende des Gangs, vor Adams Raum. Die Tür steht offen. Adam zuckt nicht mehr, aber er scheint ohnmächtig zu sein.
Weißglühende Wut. S.56

"Herzlichen Glückwunsch nachträglich", sage ich und lächle ihn an. "Ich hoffe - ich wünsche dir ein gutes neues Lebensjahr. Und", ich möchte ihm noch etwas Nettes sagen, "Viele glückliche Tage." Brendan starrt mich jetzt an, belustigt, schaut mir direkt in die Augen. Grinst. "Danke", sagte er, und sein Grinsen wird noch breiter. "Vielen Dank."
"Was machen wir heute?" frage ich Kenji. "Heute werde ich dir Schießen beibringen." "Mit Schusswaffen?" "Jawoll."Er nimmt sein Tablett hoch und greift auch nach meinem. "Warte hier, ich bring die weg." Er wendet sich zum Gehen, dreht sich aber noch mal um und sagt zu Brendan "Schlag dir das aus dem Kopf, Alter." Brendan sieht verwirrt aus. "Was?" "Daraus wird nichts." "Wa-"
Kenji starrt ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an. Brendan presst die Lippen zusammen. "Weiß ich." "Soso." Kenji schüttelt den Kopf und geht weg.
Und Brendan hat es plötzlich sehr eilig, mit seinem Tageswerk zu beginnen. S.166

Ich finde das Cover sehr schön, besonders diese Rot und das grauweiß des Hintergrunds passt so schön zusammen *-* Ich finde allerdings sie hätten das Kleid des Mädchens und den Rauch etwas besser zusammen verbinden können.
Das Originalcover finde ich wunderschön, ich liebe diese Augen und diese Sätze am Rand oben die jedes Cover der Reihe haben!

Originalcover

Ich muss ganz ehrlich sagen das mir das Buch leider nicht so gut gefallen hat wie der erste Teil, den ich wirklich unfassbar gut fand.

Als erstes ist mir aufgefallen wie wenig ich nur noch von dem letzten Band wusste. Okay, ich wusste eigentlich noch fast alles, aber besonders die Namen waren mir komplett entfallen. Der Pluspunkt hier war allerdings, das die Autorin es irgendwie hinbekommen hat das ich mich wieder an sie erinnern konnte, ohne die ersten Zwei Kapitel damit zu verbringen zu erklären was im letzten Teil passiert war.

Vom Geschehen könnte ich nicht sagen das es nicht spannend war. Aber leider erst so ab der Hälfte, der Anfang trödelte etwas vor sich hin bevor es richtig anfing. 

Auch fehlte mir der Schreibstil aus Band 1. Es war nicht mehr so viel durchgestrichen, nicht mehr so poetisches etc. Leider wurde der ungewöhnliche Schreibstil aus dem ersten Band so eher etwas gewöhnlich und war nicht mehr wirklich irgendetwas besonderes. 

Die Charaktere kann ich nicht bemängeln. Viele Schreiben ja in ihren Rezensionen zu dem Buch das sie Adam nun für ein Weichei halten oder so etwas, aber ich sehe das ganz anders. Adam war immer noch Adam, er war nur etwas verletzlicher als früher weil seine und Juliette's Beziehung sehr auf die Probe gestellt werden, und noch andere Sachen durchmachen musste sie natürlich auch Spuren in seinem Charakter hinterließen. Juliette... naja. Die ist etwas zwiegespalten, und sie konnte nicht so viele Sympathiepunkte mehr bei mir einstecken wie vorher. 

Auch ist nun Warner dabei. Ich habe diesen Zwischenteil in der Sicht von Warner nicht gelesen, wesshalb ich immernoch Team Adam bin, aber in diesem Teil lernen wir ihn etwas mehr und mehr kennen, und ich finde ihn nicht mehr so abschreckend. Ich bin der Autorin vorallem für Kenji dankbar, der Kerl ist so genial!

Besonders beeindruckend fand ich das Ende, das war richtig toll und sehr spannend und hat mich so sehr mitgerrissen, das ich dass ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Juliette:
Juliette hat mir in diesem Teil leider nicht mehr so gut gefallen wie in dem ersten und kann sich nur schwer Entscheiden. Auch ist es oft so, das man ihrem Gedankenweg nicht richtig folgen kann.

Adam:
Adam finde ich immer noch genauso sympathisch, wenn nicht sogar mehr. Man erfährt mehr von ihm und hat nun einen tieferen Eindruck von ihm, lernt ihn mehr kennen.

Warner:
Warner. Hach. Nein, er ist immer noch keiner meiner wirklichen Favoriten. Trotzdem muss ich sagen dass er ein paar Sympathiepunkte bei mir landen konnte, und ich finde es toll das man ihn jetzt mehr kennen gelernt hat. Hin und wieder tat er mir echt leid.

Kenji:
Kenji, mein Held des Buches. Wirklich, er ist so witzig aber ernst und liebenswert und hat so viel Belastung auf sich - trotzdem gibt er niemals auf. Nur am Ende hat er auf etwas bestimmtes ziemlich doof reagiert, und ich konnte seine Reaktion nicht verstehen.

"Also, Moment mal", sagt er. "Wir wissen doch beide, dass du all das hier nicht übersehen kannst. Wenn du also Spielchen mit mir spielen willst, kann ich dir gleich sagen: Das läuft nicht."
"Was?" ich runzelte die Stirn. "Wovon redest du überh-" "Du kannst nicht vor mir flüchten Mädchen." Er zieht seine Augenbrauen hoch. "Ich kann dich ja nichtmal anfassen. Ziemlich spezielle Situation, wenn du weißt, was ich meine." "Großer Gott. Du bist doch völlig verrückt."
Er fällt auf die Knie. "Verrückt nach deiner betörenden Liebe!" 
"Kenji!" Ich halte den Blick lieber weiterhin gesenkt, weil ich dann die Reaktionen der anderen besser ignorieren kann. Ich weiß dass er scherzt, aber woher sollen das die anderen wissen.
"Was?" ruft er laut aus. "Meine Liebe ist dir peinlich?" 
"Bitte - bitte steh jetzt auf - und sprich leiser -" "Wieso sollte ich?" "Wieso denn nicht?" erwiderte ich entnervt. 
"Wenn ich leiser spreche, kann ich mich selbst nicht mehr sprechen hören. Und das ist doch mein Lieblingspart." Ich konnte ihn nichtmal anschauen.
"Weise mich nicht ab Juliette, ich bin ein einsamer Mann."
"Was stimmt nicht mit dir, Kenji?"
"Was stimmt nicht mit dir? Du brichst mir das Herz." S.37

(Anmerkung: Bei der Romantik und dem Humor geht es nicht darum wie ich es finde sondern wieviel es davon im Buch gibt - 3/5 Federn bei Humor muss nicht negativ sein, es soll nur zeigen das es kein witziges Buch ist)
Spannung: 4/5 Federn
Romantik: 2,5/5 Federn
Humor: 3,5/5 Federn
Charaktere: 4/5 Federn
Schreibstil: 4/5 Federn
Ende: 4,5/5 Federn
Cover: 4/5 Federn

Leider hat mir das Buch nicht mehr so gut gefallen wie der erste Teil, besonders der Anfang war etwas trödelig. Juliettes Verhalten konnte ich dazu nicht mehr wirklich nachvollziehen. Aber besonders ab der letzten Hälfte konnte das Buch es wieder herausholen.
Hat mir trotz seiner vielen, kleinen Schwächen gut gefallen.


Tahereh Mafi ist 24 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. "Ich fürchte mich nicht" ist ihr Debüt, mit dem sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm eroberte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen