† Buchrezi: Fenrir - Weltenbeben

Ines Caranaubahx | 01 Mai 2017

 
Titel: Fenrir - Weltenbeben
Einzelband
Autor: Asuka Lionera
Buchart: Taschenbuch
Genre: Fantasy
Teil: 1
Preis: 19,90€ {eBook: 4,99€}
Seiten: 596
Verlag: Drachenmond
Erscheinungsdatum: 17.April.2017

Kaufen?


Das Buch ist ein Leseexemplar des Drachemond-Verlages, danke dafür! ♥

Ehrlich gesagt hatte ich erst Angst vor dem dicken Schinken, aber mich konnten die anderen guten Bewertungen zu dem Buch einfach sofort überzeugen!


 »Wir leben in der Dunkelheit und warten auf den einen Tag, an dem wir endlich strahlen können.«

Für die ehrgeizige Archäologie-Absolventin Emma zählt nach der Trennung von ihrem Ex nur eins: die finanzielle Unabhängigkeit. Von der ist sie jedoch durch die schlecht bezahlten Praktikantenjobs meilenweit entfernt.

Während einer Expedition auf einer isländischen Vorinsel wird sie von ihrem Ausgrabungsteam getrennt und trifft auf den mysteriösen Mann Wulf, dessen Erscheinung nicht ganz menschlich ist, und sie sofort fasziniert. Emma wittert ihre Chance, mit Wulf eine sensationelle Entdeckung gemacht zu haben, die ihr die Türen zur Welt der reichen und erfolgreichen Wissenschaftler öffnen wird. Doch auf die Gefühle, die der seltsame Fremde in ihr hervorruft, ist sie nicht vorbereitet.

Als Emma schließlich erkennt, wer Wulf wirklich ist, gerät nicht nur ihre Welt ins Wanken. Ohne es zu ahnen, gerät sie zwischen die Fronten eines uralten Krieges, und schnell lernt sie, dass nicht jeder, der in der Dunkelheit kämpft, gleichzeitig ein Schurke ist.

 
Ich finde das Cover einfach wunderschön und einfach richtig toll! Das ganze Cover strahlt eine Magie aus und passt einfach perfekt zum Buch.

 
Oh mein Gott. Leute. Das Buch ist so episch! Wirklich jetzt, 'episch' ist mein neues Lieblingswort geworden, wenn es darum geht, dieses Buch zu beschreiben.

Am Anfang hatte ich noch etwas Sorge das es mir vielleicht nicht gefallen könnte. Dabei; tz! Was denke ich da? Ich habe schon so viel Gutes von dem Schreibstil der Autorin gehört, dass ich eigentlich viel höhere Ansprüche hätte haben müssen. Endlich konnte ich mich selbst davon überzeugen - und wurde kein Stückchen enttäuscht.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, der mir Gänsehaut beschert hat. Nach eben diesem musste ich mich erst kurz wieder zurechtfinden und wartete ungeduldig das es so richtig losging. Aber spätestens als Emma dann auf Wulf traf war ich direkt hin und weg von der Geschichte und diesem Buch. Ich wurde so in dem Schreibstil und der Geschichte gefesselt das ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

Aber nicht nur das ist, was ich an diesem Buch so geliebt habe. Ich habe es schon der Autorin geschrieben, und ich muss es immer wieder erwähnen: dieses Buch hat mich so völlig mitgerissen, nicht nur von der Geschichte her, sondern auch von den Gefühlen her. Ich saß im Bett und las das Buch, und ich konnte alles fühlen. Ich hatte seit Ewigkeiten kein Buch mehr das mich so hat fühlen lassen wie diese Geschichte um Emma und Wulf. Nicht selten erwischte ich mich schon zu Beginn dabei wie ich vor mich hin grinsen musste, den Atem anhielt oder wahrscheinlich sogar wuschig wurde wenn Emma wuschig wurde. Ja, wuschig! Keine Idee wie die Autorin das hingekriegt hat!

Die komplette erste Hälfte las ich direkt an einem Abend durch, weil ich nicht stoppen konnte und die Seiten einfach flogen, während ich mich immer mehr in das Buch, das Setting und die Charaktere verliebte. Das Setting um die nordische Mythologie hat mich völlig mitgerissen, und ich war dem Buch komplett verfallen.

Der Rest des Buches musste nicht sehr viel später auch dran glauben, auch wenn ich für den etwas länger gebraucht habe. Manchmal war das Buch so viel das ich es kurzzeitig weglegen musste. Und dann natürlich noch die Angst davor das Buch zu beenden, die jeder Buchnerd hat, wenn er endlich mal wieder ein Buch gefunden hat, was ihn völlig in den Bann gerissen hat.

Vor dem Ende graute es mir. Irgendwann saß ich dann am Handy, mit dem ich das eBook gelesen habe, habe ängstlich das Inhaltsverzeichnis geöffnet und musste mir ansehen das ich schon im vorletzten Kapitel war. Und ich sage es euch: ihr werdet Asuka hassen. HASSEN. Mich würde es nicht wundern wenn die Autorin schon Morddrohungen erhalten hätte.
Die ich übrigens nach dem letzten Kapitel auch erst verschicken wollte, wäre ich nicht so eilig dabei gewesen dann noch direkt den Epilog zu lesen. Meine Worte waren wortwörtlich: "Vor dem Epilog habe ich dich gehasst, während des Epilogs habe ich dich geliebt, und jetzt nach dem Epilog hasse ich dich wieder."

Zu den Chakteren sollte noch etwas gesagt werden, da ich unten nicht speziell zu sehr auf alle eingehen möchte, um euch etwas vorwegzunehmen. Aber jeder war auf seine Art so besonders und gut ausgearbeitet... ich weiß immer noch nicht wie so viel Geschichte in ein Buch passen soll. Alles hing perfekt miteinander zusammen und ich bin immer noch von der ganzen erschaffenen Welt entzückt die mir da geboten wurde.

Emma:
In Emma musste ich mich irgendwie genauso verlieben wie in Wulf. Sie ist so authentisch, so ehrlich, so verrückt. Und ich habe mich nicht selten dabei erwischt das ich genauso denke wie sie. So mutig, so echt, so witzig. Emma ist einer meiner liebsten Charaktere aller Zeiten, und irgendwie werde ich es vermissen von ihr zu lesen.

Wulf:
Puh. Puh. Puh.
Wulf ist einfach... ich weiß nicht wie ich ihn beschreiben soll. Ich habe ihn gehasst, veraschtet, gemocht, vermisst - alles auf einmal. Ich habe ihn genauso empfunden wie Emma und habe mich letztendlich auch nur verlieben können. Auch wenn er manchmal schon ein kleiner Dummkopf war.

 
Spannung: 5/5 Federn
Charaktere: 5/5 Federn
Schreibstil: 5*/5 Federn
Anfang: 4,5/5 Federn
Mitte: 5/5 Federn
Ende: 5*/5 Federn
Cover: 5/5 Federn


Ich liebe dieses epische Meisterwerk einfach und vermisse es jetzt schon. Ich fühle mich sogar irgendwie melancholisch. Endlich hatte ich etwas gefunden was mich so mitreißen konnte, und nun ist es schon viel zu früh wieder zuende. Ich werde die Charaktere, das Setting, den Schreibstil und alles andere schmerzlich vermissen. Ich liebe dieses Buch einfach und kann es wirklich nur jedem ans Herz legen. Es gibt einen Grund, wieso ich nach 2 Jahren genau dieses Buch mal wieder mit 5+ berwerte.



suka Lionera ist das Pseudonym einer deutschen Schriftstellerin. Sie wurde 1987 in einer thüringischen Kleinstadt geboren und verbrachte ihre Kindheit in einem kleinen Dorf. Als Jugendliche begann sie, Fan-Fictions zu ihren Lieblingsserien zu schreiben und entwickelte kleine RPG-Spiele für den PC. Nach ihrem Abitur schloss sie eine Lehre zur Bankkauffrau ab, arbeitete jedoch nicht lange in diesem Beruf.
2014 entdeckte sie das Schreiben wieder für sich, als sie eine alte Sicherungskopie ihrer entwickelten Spiele fand.
Asuka ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei vierbeinigen Kindern in einem kleinen Dorf in Hessen, das mehr Kühe als Einwohner hat. Neben dem Schreiben betreibt das Ehepaar einen Online-Shop für handgefertigtes Hundezubehör.
~Website~

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch, Ines. Jetzt will ich dieses Buch lesen. :D

    Ich fand den Klappentext erst gar nicht soo mega ansprechend, aber der Teil mit "Fenrir" und der nordischen Mythologie hatte mich dann schon. Aber deine Rezi ist so unglaublich begeistert und fängt genau dieses Gefühl ein, das ich an manchen Büchern auch liebe, dass ich das Buch lesen will. Jetzt. Sofort. SOFORT.

    Hast du ganz toll hinbekommen. -,- ;)

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So muss das! :D Wenn ich jetzt darüber nachdenke könnte ich noch so viel mehr darüber reden, meine Rezension ist eigentlich länger als sonst aber für das Buch noch zu kurz.
      Ich hatte das wie du, war halt auch erst so "hm... werde ich das mögen?" aber ich hatte auch irgendwie nicht gedacht das es später um die nordische Mytholgie gehen wird, ich mich in Asgard zwischen Loki und Odin befinde und die Autorin trotz allem noch so viel eigenes dazu eingebracht hat das ich dachte: wtf?! :D WIE?!

      Also ich kann es dir wirklich nur ans Herz legen! Ist zwar ein stolzer Preis für ein Softcover-Print, es ist es aber wirklich allemal wert. Und wenn du eBooks liest noch recht billig. Also, ran da! Ich habe das Buch bis jetzt nur als eBook aber werde es mir definitiv noch als Print holen, denn das ist es allemal wert.

      Löschen
    2. Na ja, mich hatte "Fenrir" schon auf den richtigen Weg gebracht, und da ich Mythen sowieso ziemlich interessant finde ...

      Stimmt, bei dem Preis musste ich auch gerade schlucken. Aber da ich E-Book-Verweigerin bin, bleibt mir wohl nichts anderes übrig. xD

      Löschen
    3. So geht es mir ja auch - ich hasse eBooks, aber da ich zum Blogger-Team vom Verlag gehöre mache ich eine Ausnahme :D

      Löschen
    4. Hallo liebe Dana und liebe Ines :) Ja, der Preis ist ganz schön hoch, ABER in meinen Augen auch gerechtfertigt. Das Buch ist mehr als doppelt so umfangreich wie meine anderen Bücher, die um die 14,90 Euro kosten. Meine Verlegerin und ich hatten zwischendurch mal diskutiert, ob wir lieber einen Mehrteiler draus machen sollen, aber ich bin kein Freund von so was ... Ich finde, der Markt ist mit Fantasy-Mehrteilern so dermaßen übersättigt, dass es als Leser auch mal schön ist, einen Einzelband zu haben :) Wäre aus "Fenrir" ein Zweiteiler geworden, hätte es 2x 14,90 Euro gekostet, wäre im Endeffekt also um ein Vielfaches teurer als es jetzt ist ;)
      Außerdem gibt es diese entzückenden Klappschuber vorne und hinten und Illustrationen! (Leider von mir gezeichnet, da meine Illustratoren kurzfristig abgesprungen sind)

      Das Erstellen von Klappentexten ist immer so eine Sache und es für mich das Schwerste und Nervigste am Buch-Schreiben. Wie viel will ich preisgeben? Wie wenig ist genug, um die potentiellen Leser zu ködern? Spricht es auch die richtigen Leser an? (Das nur mal ein kleiner Einblick :) )

      Löschen
    5. Erst mal danke für Ihre Antwort! (Ich misch mich da mal ganz frech zwischen, Ines, ich hoffe, du verzeihst mir das. :P)

      In Anbetracht der Dicke des Buches und der Größe des Verlages kann ich den Preis auch durchaus nachvollziehen, auch wenn man solche Preise bei größeren Verlagen eher bei Hardcovern antrifft, was aber natürlich immer relativ ist. Dennoch muss man da als Schülerin trotzdem schlucken, was mich aber nicht daran gehindert hat, das Buch auf meine Wunschliste zu setzen. ;)

      Die Schwierigkeit am Erstellen von Klappentexten kann ich auch verstehen und ich beneide darum wirklich niemanden, weswegen ich letztendlich auch eher auf Rezensionen baue. Wobei der letzte Abschnitt wie gesagt auch durchaus schon mein Interesse geweckt hat, bis Ines mich dann endgültig überzeugt hat. ;)

      Löschen
  2. So, und jetzt noch ein Kommentar von mir :D

    Ich durfte ja schon einige Male vorher mit dir schreiben, liebe Ines. Auch wenn ich manchmal kurzangebunden bin, weil ich gerade unterwegs bin oder bis zum Hals in Arbeit stecke, erfüllt es mich jedes Mal mit Freude, wenn mich ein Leser anschreibt, dass er gerade eines meiner Bücher liest, und mir seine Gefühle beim Lesen mitteilt. Oft sitze ich dann grinsend hier, reibe die Fingerspitzen aneinander und kichere, weil ich mich freue, dass das, was ich geschrieben habe, genau das beim Leser auslöst, was es eben auslösen soll.

    Auch hier sei gesagt, dass das nicht immer einfach ist. Nein, es ist eine Gratwanderung. Gerade für den recht langen (und für manche langweiligen) Anfang musste ich Kritik einstecken - auch von meiner Lektorin, die mir nahe legte, ihn zu kürzen. Aber es fühlte sich einfach nicht richtig an. Ich hätte die Gefühle nicht so gut transportieren können, wenn ich bspw. die Szene mit der besten Freundin Meg rausgelassen hätte. (Und immerhin ist Wulf nicht menschlich. Emma hält ihn wahlweise für einen Alien oder ein Frankenstein-Experiment. Wie unlogisch wäre es denn da, wenn sie sich ihm nach zwei Seiten schmachtend an den Hals werfen würde?) Daher bin ich lieber das Risiko eines längeren Anfangs eingegangen, um sicherzugehen, dass die Charaktere in ihren Handlungen und ihrer Denkweise authentisch bleiben :)

    Ich habe mich wahnsinnig über deine tolle Rezi gefreut! Und natürlich darüber, dass dir das Buch so gut gefallen hat :) Das ist der schönste Lohn als Autor: Wenn man in einer Rezi liest (oder in einem Gespräch hört), dass der Leser genau das empfunden hat, was man beabsichtigt hatte.

    Und ja, ich habe tatsächlich für das letzte Kapitel Morddrohungen von meinen Testlesern erhalten :D Deshalb sage ich immer so gerne, dass diejenigen, die mich während des Lesens schon anschreiben, sich doch noch mal vor dem Epilog bei mir melden sollen, haha :D

    Alles Liebe
    Asuka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Asuka, nun komme ich auch endlich mal dazu. Und muss so lachen! Genau dieses Fingeraneinanderreiben kenne ich ja schon von Emma, haha (oh man, siehst du was du getan hast? Ich schreibe schon von ihr wäre sie eine alte Freundin von uns beiden). Und genau das finde ich so schön - das von dir selbst auch etwas mit einfließt. Ich denke das hat das ganze eben auch so realistisch gemacht.

      Das nicht alle so entzückt von dem längeren Einstieg waren habe ich ja schon in Rezensionen oder von dir gelesen. Allerdings fand ich auch eben grade den richtig toll. In vielen Büchern geht es so schnell das mir dieser Anfang sau gefehlt hätte. Außerdem hätte eben der nicht so lange Einstieg - meiner Meinung nach - einfach nicht zum Buch gepasst. Es ist halt schon ein echt dickes Ding, und wären die beiden schon nach 3 Kapitel in Asgard gewesen und voll in love hätte das irgendwie nicht gepasst. Viel mehr hat es mir total gefallen mir Wulf in der menschlichen Welt vorzustellen und ich fand den Wandel zwischen Wulf in der menschlichen Welt und in Asgard so toll da man den Stimmungswechsel einfach nicht gemerkt hätte, wären sie sofort dort gewesen. Für mich hast du also alles richtig gemacht!

      HAHA! Ja, man merkt richtig wieviel Spaß es dir macht als Autorin hahahahaha. Sehr mies eigentlich, aber große Emotionsregungen sind ja auch einfach schön - auch wenn sie daraus bestehen dich zu hassen. Aber das würde man ja nicht wenn man das Buch nicht so toll gefunden hätte. Hast also alles richtig damit gemacht deine Leser dazu zu bringen dich zu hassen :D #hassliebeforever

      Löschen