† Buchrezi: Das Reich der sieben Höfe 2 - Flammen und Finsternis

Ines Caranaubahx | 06 April 2018

 
Titel: Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis
Originaltitel: A Court of Mist and Fury
Reihe: Das Reich der sieben Höfe
Autor: Sarah J. Maas
Buchart: Gebunden
Genre: Fantasy
Teil1 - 2
Preis: 19,95€
Seiten: 709
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 4.August.2017
Lieblingsseiten: 3; 12; 341; 388; 409; 423; 430; 448; 488; 539

Kaufen?


Ehrlich gesagt, hatte ich gar nicht so eine große Lust weiterzulesen. Band 1 fand ich zwar okay, aber nicht übermaßend gut oder den Hype gerechtfertigt, aber nachdem jeder sagte, das Band 2 besser wäre, konnte ich nicht wiederstehen und musste dem Buch eine Chance geben. Immerhin wollte ich ja wissen, wieso jeder diese Buchreihe so liebt, Rhysand toll findet & so weiter.
Gott sei Dank, habe ich weitergelesen.


Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.

 
Auch wenn die Originalcover wahrscheinlich eher zu dem Buch passen, muss ich zugeben, dass ich unsere deutschen Cover schöner finde.

Originalcover

"Er denkt, man wird ihn als den Bösewicht in der Geschichte in Erinnerung behalten."
Sie schnaubte.
"Aber was ich ihm nicht gesagt habe", sagte ich leise, mehr zu mir selbst, als ich die Tür öffnete, "ist, dass es normalerweise der Bösewicht ist, der die Jungfrau einsperrt und den Schlüssel wegwirft."
"Und?"
"Und er war derjenige, der mich befreit hat."
S. 489

 
Ich bin verliebt.
Ich bin richtig, richtig verliebt. Und Fassungslos. Und traurig und erschrocken und wütend und unfassbar neben der Spur. Was dieses Buch mit mir gemacht hat, ist kaum in Worte zu beschreiben.

Es ist ziemlich schwer, sich in den Anfang des Buches hineinzuversetzen, wenn man das Ende kennt. Am Anfang ist es noch so einfach... man hat seine Seite und es gibt die Andere, und dann verschwimmen die Seiten mehr und mehr miteinander, bis man sich auf der Anderen befindet. Es ist so schwer zu erklären - so schwer, zu erklären, was ich grade empfinde und was ich versuche zu sagen.

Man wächst mit dem Buch mit. Man wächst mit Feyre mit. Die Gedanken und Gefühle, die man in dem Buch empfindet - die sie empfindet - werden zu den eigenen Gedanken und Gefühlen. Und sie ändern sich so schleichend, so nach und nach und so nachvollziehbar, das man sich irgendwann wirklich fühlt, als wäre man sie.

In dem Moment, in dem sie etwas erfährt, was ihre Welt zerrüttelt, zerrüttelt es die eigene Welt. In dem Moment, in dem sie sich verliebt, verliebt man sich selbst. In dem Moment, in dem sie wütend wird, wird man auch selbst wütend.

Man ändert sich und seine Meinung, seine ganze Ansicht, ohne es zu bemerken. Das ganze Buch ist wie ein Spektrum an Gefühlen. Doch nie ist es zu schnell, so hastig, zu auffällig. Das Buch, diese Geschichte, schleicht sich so langsam in dich hinein, bis zu selbst darin gefangen bist. Was alles schlimmer macht. Aber auch besser.

Diese Rezension kann ich nicht mal so aufbauen, wie andere Rezensionen. Weil ich dieses Buch nicht so erklären kann, wie andere Bücher. Gott, wie habe ich gelitten und geliebt und geweint und wie sehr war ich erschrocken und zwiegespalten. Doch das Schlimmste, das Schlimmste war das Ende. Dieses schreckliche, spannende, sagenhafte Ende, das mich auf den nächsten Teil hinfiebern lässt, wie kein anderes Buch davor es jemals geschafft hat. Jedenfalls kann ich mich grade nicht daran erinnern - zu sehr, stecke ich noch in meinen Gefühlen und bei Feyre und Rhysand.

Es war nicht einmal schwer in das Buch hineinzufinden. Mehr als sechs Monate ist es her, seit ich den ersten Teil gelesen habe und trotzdem, war alles noch klar und deutlich vor mir. Was ich so unfassbar finde, ist, wie ich mich selbst geändert habe. Wie sich alles geändert hat. Ich weiß einfach nicht, wie die Autorin das geschafft hat.

Eigentlich will ich gar nicht weiterlesen und mit dem dritten Band beginnen. Ich brauche irgendwie Abstand, brauche etwas Ruhe. Habe Angst, dass es vorbei ist und will jede Seite auskosten. Aber ich glaube, wenn ich jetzt nicht weiterlese, dann könnte ich mich auf nichts anderes konzentrieren, bis ich es tue. Auch wenn ich nicht weiß, wie ich Abschied nehmen soll. Ich will in das Buch hineinkriechen, dort leben und nie wieder zurückkommen.

Feyre:
Es ist unglaublich, wie nah man Feyre steht. Irgendwann ist man einfach sie. Man erlebt alles genau dann und so, wie sie es erlebt. Ihre Gedankenwelt ist die Eigene. Ich weiß gar nicht, was ich über sie sagen soll - meine Entwicklung von Gedanken und Gefühlen ist einfach genau wie ihre.

Rhysand:
Liebe. Man braucht kein einziges anderes Wort, um ihn zu beschreiben.

 
Spannungsbogen: 5*/5 Federn
Charaktere: 5*/5 Federn
Schreibstil: 5/5 Federn
Anfang: 4,5/5 Federn
Mitte: 5/5 Federn
Ende: 5*/5 Federn
Cover: 4/5 Federn


Es gab schon viele Bücher, die ich so gut bewertet habe. Aber kein Einziges fühlte sich an, wie sich Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis anfühlt. Denn bei den Anderen war ich jedes Mal überrascht, geflasht und erstaunt. Nicht so hier. Hier wurde ich langsam und ohne, dass ich es mitbekam, in das Buch hineingesogen und nun, wo ich die letzte Seite zugeschlagen habe, fühlt es sich an, als wäre ein Stück von mir dort geblieben.



Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit Mann und Hund in Pennsylvania. Bereits mit dem ersten Entwurf zu ›Throne of Glass‹ sorgte sie für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie ›Queen of Glass‹ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit.
Website

1 Kommentar:

  1. Das hört sich so verdammt gut an! 😱😱😱 Wenn ich mein aktuelles Buch beendet habe, werde ich sofort damit anfangen! 😍

    AntwortenLöschen