{Gastrezi} Constellation - Gegen alle Sterne

Ines Caranaubahx | 26 Mai 2018

Autor: Claudia Gray
Titel: Constellation - Gegen alle Sterne
Reihe: Constellation
Genre: Fantasy
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 20.11.2017
Seiten: 512
Print: 18,00€
Bewertung: 4/5 Pandas


Klappentext

Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?


Meine Meinung

Ich habe mich nach dem letzten SciFi Debakel innerhalb kürzester Zeit wieder an ein Werk das sich im Weltraum abspielt gewagt und bin froh dass es nicht so furchtbar war wie das Letzte.

In Constellation wird die Geschichte zweier Protagonisten erzählt, in Zeiten des Krieges.
Die Menschen der Erde sind vor langer Zeit losgezogen um andere Planeten zu bevölkern, da die Ressourcen der Erde leider immer knapper werden und somit die Welt nicht mehr lange bewohnbar sein wird.
Hierbei kam es zum Clinch zwischen der Kolonie auf Genesis und der Erde, woraus ein Krieg hervorging.

Wir lernen die Kriegerin Noemi Vidal kennen, eine tapfere Waise, die ihre Leben jederzeit für den Kampf ihres Planeten Genesis opfern würde.
Während eines Einsatzkommandos folgt sie ihrer besten Freundin, die abseits des Kampfgeschehens verfolgt wird von einem der Gegner. Hierbei kommt es zu einem Angriff, der ihre Freundin tödlich verletzt.
In der Nähe fliegt ein gegnerisches Raumschiff welches verlassen aussieht, und schnell sucht sie dort Schutz und Materialien um ihrer Freundin zu helfen.

Doch der gegnerische Flieger ist nicht verlassen. An Bord befindet sich ein Mech, ein Maschine, welche der Gegner der Erde entwickelt hat, um für sie zu kämpfen.
Mechs sind darauf programmiert zu töten, haben dabei eine höher entwickelte Intelligenz sowie mehr Kraft, und erscheinen in menschlicher Gestalt.
Zum Verständnis: es gibt verschiede Mechs. Diese sind wie das Alphabeth benannt und jede Reihe hat ihre eigenen Vorteile.

Und genau dieser Mech an Bord ist der andere wichtige Charakter. Abel ist ein Mech- Prototyp, welcher vom Schöpfer persönlich ausgestattet wurde mit den Attributen aller Reihen.

Dieser sehr spezielle Mech war 30 Jahre lang eingeschlossen auf dem Raumschiff, und ist zwar darauf programmiert seinen Gegner zu töten aber auch darauf auf den ranghöchsten Menschen auf dem Schiff zu hören…
Gleichzeitig hat er Störungen im System, er hat seltsame Empfindungen außerhalb seiner Programmierung und versucht der Sache auf den Grund zu gehen…
Wie sich diese Geschichte zweier Feinde mit einer Mission entwickelt solltet ihr euch unbedingt durchlesen!

Es ist mein erstes Buch von Claudia Gray und ich bin sehr angetan. Sie erzählt die Geschichte mit einfachem Schreibstil aus abwechselnder Perspektive von Noemi und Abel.
An Noemi musste ich mich etwas gewöhnen.
Sie ist taff und hart, vorsichtig aber doch verletzlich.
Abel… ja, Abel liebe ich einfach nur.
Er ist wirklich toll. Gerade seine trockene Gefühlswelt, die ins Wanken gerät, ist sehr gut beschrieben, eine Maschine mit Herz.
Erinnerte mich die ganze Zeit ein bisschen an Robin Williams in „Der 200 Jahre Mann“.

Und genauso liest sich das Buch, wie einen Film.
Ich war nicht die ganze Zeit klebend am Buch gefesselt, nein es ist eine dieser Geschichten, die sehr interessant und toll sind, aber einen nicht drängen sie zu verschlingen.
Man kann sie weg legen und wenn man sie wieder zur Hand nimmt hat es was von „nach Hause kommen“.

Eine romantische Entwicklung wird auch angedeutet, aber eher unterschwellig.
Das Abenteuer steht im Vordergrund.
Das seichte Liebesgeplänkel wird sich hoffentlich im zweiten Band etwas vertiefen, welchen ich jetzt sehnsüchtig erwarte, das Ende ist leider sehr offen geblieben. 


Fazit

Definitiv eine Leseempfehlung von mir.
Dieses Buch ziert mit seinem wunderschönen Cover nicht nur den Schrank, sondern der Inhalt bietet auch angenehme Unterhaltung.


Danke für deine Gastrezension, Jasmin



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥