† Buchrezi: Das Herz des Verräters

Ines Caranaubahx | 12 Februar 2019

 
Titel: Das Herz des Verräters
Originaltitel: Heart of Betrayal
Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen
Autor: Mary E. Pearson
Buchart: Gebunden
Genre: Fantasy
Teil: 1 - 2
Preis: 18,00€
Seiten: 528
Verlag: One
Erscheinungsdatum: 26.Mai.2017

Kaufen?


Nachdem mir Band 1 so überraschend gut gefiel, kam ich auch an dem zweiten Teil nicht vorbei und ich bin wirklich sehr froh, die Reihe für mich entdeckt zu haben!


Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit - doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...

 
Ich liebe die Cover der Reihe - jedes davon. Sie alle treffen meinen Geschmack wirklich unfassbar gut! Hier frage ich mich aber dennoch, warum das Cover geändert wurde. Denn die Änderungen sind nur minimal und unnötig und dabei gefällt mir das Original - trotz der wenigen Unterschiede - sehr viel mehr. Es drückt die Stimmung des Buches einfach viel besser aus.

  Originalcover

 
Den ersten Teil habe ich vor knapp einem halben Jahr gelesen und Teil 2 begann ich dann gar nicht sehr viel später. Durch eine fette Leseflaute aber beendete ich den nie und so verweilte er traurig in meinem Bücherregal.

Gestern jedoch begann ich den zweiten Teil dann an der Stelle, an der ich damals aufhörte, was so knapp bei Seite 130 war. Innerhalb eines Tages las ich dann den Rest des Buches in einem Rutsch und hätte ich Abends keine Pläne mehr gehabt, dann hätte ich wahrscheinlich schon den nächsten Teil verschlungen.

Es mir mir unglaublich einfach, wieder in das Buch hineinzufinden, was nicht unbedingt selbstverständlich ist. Aber alles ist mir seit dem letzten Mal in Erinnerung geblieben, was ich nicht nur mir, sondern auch der Autorin zuschreibe.

Sobald man sich wieder kurz an den Schreibstil gewöhnt hat, flogen die Seite nur dahin und ich versank wieder in der Welt von Lia, Rafe und Kaden, von denen wir mittlerweile ja wissen, wer der Prinz und wer der Verräter ist.

Dabei muss ich wirklich sagen, dass ich es bemerkenswert finde, wie toll die Autorin die Charaktere ausarbeitet. Ein jeder von ihnen hat eine Vergangenheit und wiedererkennbare Charakterzüge. Selbst mit den Feinden sympathisiert man manchmal und man kann nicht anders, als mit ihnen mitzufiebern, zu leiden und zu lachen.

Was ich besonders liebe ist aber auch die Vergangenheit der Geschichte selbst. Es wurden Mythen und Geheimnisse gesponnen und fast schon atemlos wartet man darauf, dass sie aufgedeckt werden.

An Spannung mangelt es hier überhaupt nicht, auch wenn die ganze Handlung hier in Venda spielt und sich am Zustand unserer Lieblinge kaum etwas ändert.

Außerdem - ja, ich weiß, ich bin hier nur am schwärmen - liebe ich es, wie einfach die Charakterwechsel stattfinden. In wirklich fast 99% der Fälle hasse ich Perspektivenwechsel, weil sie mir immer unnötig oder plötzlich erscheinen. Hier nicht - dabei sind es sogar knapp 4 oder 5 Sichten, aus denen wir das Buch zu lesen bekommen.

Lia:
Ich liebe Lia einfach aus Protagonistin! Ihre ganze Art und ihre Weiterentwicklung... hach. Nichts zu beanstanden.

Rafe:
ICH LIEBE RAFE. Boah, ohne Witz, ich raste aus wenn die Beiden am Ende nicht auch noch zusammen sind. Selten wollte ich zwei Charaktere so dringend zusammensehen, wie diese Beiden hier.

Kaden:
Ich hasse es, das zugeben zu müssen, aber ich mag Kaden auch. Ich hasse es, dass die Autorin es schafft, so viele widersprüchliche Gefühle in mir auszulösen. Auf der einen Seite würde ich ihn gerne hassen, weil er so loyal zum Komizar und zu Venda steht. Auf der anderen Seite verstehe ich es auch irgendwo und kann ihm nicht böse sein... aber... argh!

Komizar:
Ich mag es sehr, wie die Autorin den Komizar dargestellt hat und ich wünschte, ich wäre selbst Lia und hätte mehr von ihm erfahren können. Zeitweilig wirkt es brutal und ohne Gnade, dann wird er wieder nett und aufmerksam... ach, ich weiß auch nicht. Nur eine Sache weiß ich: Jeder bekommt das, was er verdient.

 
Spannungsbogen: 4,5/5 Federn
Charaktere: 5/5 Federn
Schreibstil: 4,5/5 Federn
Mitte: 4/5 Federn
Ende: 5/5 Federn
Cover: 3,5/5 Federn


Ich kann nicht meckern. Über gar nichts - gar nichts! Das Buch hat mir rundum einfach einige schöne Lesestunden geschenkt, ohne dass ich etwas beanstanden könnte. Das Setting, der Schreibstil, die Charaktere... ich liebe es.


Kommentare:

  1. Huhu Ines!
    Ich glaube, ich muss die Reihe auch unbedingt lesen. Das klingt einfach so unglaublich gut :O

    Liebe Grüße! ♥

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ines,

    ich habe die Reihe schon gelesen und geliebt! Meiner Meinung nach ist der dritte Band der schwächste, aber lass dich davon bitte nicht verschrecken, denn den vierten Teil mochte ich unglaublich gerne.
    Dir wünsche ich noch viel Spaß mit Lias Geschichte :)

    LG Emily von
    Mein Schreibtagebuch

    AntwortenLöschen

♥♥♥