⚜ Ruhe in Frieden, Palace of Glass

Ines Caranaubahx | 28 Juni 2019

Titel: Palace of Glass
Autor: C. E. Bernard
Buchart: Klappbroschüre
Genre: Fantasy/Dystopie
Teil: 1
Preis: 14,00€
Seiten: 416
Verlag: penhaligon
Erscheinungsdatum: 19.03.2018

Das Buch habe ich als Leseexemplar vom Verlag gestellt bekommen,
ich bedanke mich ganz ♥-lich dafür!

Um diese Reihe wurde schon ein Hype gemacht, bevor sie überhaupt erschienen ist. Ich war von der Idee fasziniert, weil all die angesprochenen Themen eigentlich nach genau dem klingen, was ich gerne lese.

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.

Obwohl man manchmal gerne möchte und möchte, muss man sich hin und wieder eingestehen, dass man loslassen muss. So ergeht es mir auch mit diesem Buch: Ich habe es schon seit guten eineinhalb Jahren hier bei mir herumliegen. Als es bei mir ankam war ich total gespannt auf die Geschichte, doch leider kam die Ernüchterung schnell... 

Das Konzept hörte sich gar nicht schlecht an: eine Welt in der man sich nicht berühren darf, eine Kämpferin die in den Palast geladen wird, ein Prinz der sich gegen alle Regeln in sie verliebt. Ich liebe diese Idee! Leider gefiel mir die Umsetzung so gar nicht. 

Man kann ganz leicht bei den Charakteren anfangen: trotzallem dass sie gut ausgearbeitet wurden, empfand ich sie als unnahbar. Ich konnte mich überhaupt nicht in sie hineinversetzen oder verspürte die geringste Verbindung. Leider verlor man dadurch auch schnell das Interesse weiterzulesen.

Die Autorin baute wieder und wieder neue Szenarien ein, die eigentlich Spannung hervorrufen sollten, mich allerdings überhaupt nicht mitreißen konnten. Die Idee der Magdalenen gefiel mir auch sehr gut, aber die Umsetzung war leider eher mau. 

Was mir leider schnell auf die Nerven ging war die "Bestie" die Rea immer heimsucht, wenn sie ihre Gier nicht stillen kann. Natürlich sollte es darstellen was die Gier mit unserer Protagonistin anstellt, aber genauso wie das neuartige Setting und die Beziehungen zwischen den Charakteren wirkte es leider nicht ganz stimmig.

Auch wenn die Grundidee mir extrem gut gefällt, bin ich von der Umsetzung leider enttäuscht. Es ist nicht einmal richtig schlecht, aber es fehlt einfach etwas. Die Autorin konnte mich leider überhaupt nicht erreichen, weshalb ich mich dazu entschieden habe, nicht weiterzulesen.

-Abgebrochen-

1 Kommentar:

  1. Hallo liebste Ines,

    uff, dieses Buch hatte ich ja schon ganz vergessen. Aber ich weiß, dass ich diese Idee damals ziemlich cool klang. Und dass das Buch fast auf meiner Wunschliste gelandet wäre. Bevor ich es vergessen habe.
    Ich finde die Idee immer noch ziemlich cool, von daher schade, dass es dir nicht gefallen hat und du es im Endeffekt abgebrochen hast (auch wenn es durchaus sinnvoll ist, loszulassen :D).

    Liebste Grüße! ♥

    AntwortenLöschen

♥♥♥