† Buchrezi: Ashes and Souls -
Schwingen aus Rauch und Gold

Ines Caranaubahx | 16 März 2020

 
Titel: Ashes and Souls - Schwingen aus Rauch und Gold
Autor: Ava Reed
Buchart: Gebunden
Genre: Fantasy
Teil: 1
Preis: 18,95€
Seiten: 380
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: 18.September 2019

Kaufen?


Eine Liebe zwischen Tod und Unsterblichkeit
Prag wird die goldene Stadt genannt, doch Mila sieht dort unendlich viel grau. Denn sie hat eine besondere Fähigkeit: Sie kann den Tod vorhersehen. Menschen, die bald sterben werden, verlieren in Milas Augen jegliche Farbe. Verzweifelt versucht sie, diesen Fluch loszuwerden, und gerät dabei in den Kampf zwischen Licht und Dunkelheit. Schnell findet sie heraus, dass Himmel und Hölle ganz anders sind, als sie es sich vorgestellt hat. Für welche Seite wird Mila sich entscheiden?

Ein Ungleichgewicht bedroht die Welt. Eigentlich wird sie durch das Gleichgewicht von Gut und Böse, Licht und Schatten, Menschen und Ewigen zusammengehalten. Die Aufgabe der Ewigen ist es, diese Balance zu bewahren.
Der Ewige Asher ist im Reich der Dunkelheit zu Hause. Normalerweise hält er sich aus den Angelegenheiten der Menschen heraus, bis sein alter Gegenspieler Tariel plötzlich Interesse an einem Mädchen zeigt: Mila. Zunächst nähert Asher sich ihr nur an, um die langersehnte Rache an Tariel zu nehmen. Aber dann entdeckt er, dass Mila besondere Kräfte besitzt. Kräfte, die ein Mensch gar nicht haben sollte. Und schon bald steht Asher vor einer schwierigen Entscheidung: Wird er das Mädchen, das er liebt, beschützen – selbst wenn das die gesamte Welt ins Chaos stürzen könnte?

 
Zu allererst möchte ich darüber reden, dass ich den Klappentext nicht gelungen finde. Alleine der letzte Satz: "Wird er das Mädchen, das er liebt, beschützen..." - im Buch erzählt er ihr erst ganz am Ende, dass er Gefühle für sie hat. Warum zum Teufel verrät man das dann schon im Klappentext?

Generell verrät mir der KT einfach zu viel - gleichzeitig hebt er die Erwatungen an die Geschichte extrem an, was letztendlich nicht erfüllt wird. Mila kann Menschen erkennen, die bald sterben werden. Leider hat man von dieser Fähigkeit nicht viel mitbekommen, ich hätte definitiv erwartet, dass ihre Gabe etwas näher behandelt wird, letztendlich wird sie dann aber vielleicht grade so drei, vier Mal erwähnt.

Auch gefiel mir die Umsetzung der Ewigen und der neuen Welt, die von der Autorin geschaffen wurde, nicht allzu sehr. Die Ewigen - wie Tariel - müssen die Welt im Gleichgewicht halten, weshalb sie Ungleichheiten im Universum ausmerzen müssen. Dabei erfährt man aber wirklich fast gar nichts über die Ewigen oder ihre Fähigkeiten oder ihr Leben. Wie viele gibt es, was machen die den ganzen Tag? Und wenn es so oft Ungleichgewichte gibt, warum ist Mila dann etwas super Besonderes?

Generell beginnt das Buch eher schleppend und zieht sich auch noch länger so hin. Mila kommt in Prag an, sucht nach Menschen, die sich möglicherweise an ihre Mutter erinnern können, irgendwann kommen dann Tariel und seine zwei Freunde dazu, aber auch dann passiert nichts. Sie quatschen ein bisschen, treffen sich wie Freunde und das wars dann auch. Währenddessen haben wir Asher, der sich durchgängig fragt, was so Besonders an Mila sein soll (feel you, bro).

Der Grundkonflikt - Mila, die ihre Fähigkeit loswerden oder wenigstens erfahren will, weshalb sie diese hat - wird zudem schnell vergessen und es geht nur noch um ein klischeehaftes hin und her zwischen ihr, Asher und Tariel. Dazu kamen einige Szenen, die mit der eigentlichen Handlung nicht viel zu tun hatten und bei denen ich das Gefühl bekam, man möchte ein Buch ohne viel Plot füllen. Ich habe vergeblich auf einen richtigen, roten Faden und Spannung gesucht. Wo soll das ganze hinführen? Worauf soll ich hinfiebern? Es war alles nur eine aneinanderreihung von Geschehnissen, ohne richtiges Ziel. Der versprochene Kampf zwischen Licht und Dunkelheit... wo blieb der?

Auch der Schreibfluss konnte mich nicht so richtig mitreißen. Grade zu Beginn fand ich die Perspektive des personalen Erzählers etwas umstimmig. Jeder - oder jeder zweite - Satz begann mit "Mila", so lange, bis ich ihren Namen einfach nicht mehr lesen konnte. Prag wurde mir, im Gegensatz zu den anderen Fantasyelementen, etwas zu detailreich beschrieben. Die Autorin hat sich sicher sehr viel Mühe gegeben, die korrekten Straßennamen zu nennen und alles zu recherchieren, ich jedoch konnte damit nichts anfangen und es hat mich eher darin gehindert, meine eigene Fantasie spielen zu lassen. Für mich war das Ausarbeitung an falscher Stelle.

 
Spannungsbogen: 2,5/5 Federn
Charaktere: 3/5 Federn
Schreibstil: 3/5 Federn
Anfang: 2/5 Federn
Mitte: 2/5 Federn
Ende: 3/5 Federn
Cover: 3,5/5 Federn


Leider hat mir das Buch nicht allzu sehr gefallen. Die Charaktere blieben blass, ein ausgeprägter Plot fehlte und die Ausarbeitung war mir an manchen Stellen zu lieblos. Für euch könnte das Buch genau das Richtige sein - für mich war es das leider nicht.
Sorry, Ava.

Kommentare:

  1. Hi,
    ich habe das Buch letzte Woche angefangen.. Leider bin ich überhaupt nicht reingekommen, deswegen habe ich mir das Hörbuch zugelegt. Das war auch nichts.
    Normalerweise liebe ich die Bücher von Ava Reed! Aber dieses Buch war so schwer für mich. Wahrscheinlich habe ich nichtmal 25% gelesen.. Echt schade.

    Ich dachte ich wäre die einzige, die nicht so überzeugt davon ist..

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ines, ♥

    wie immer eine tolle Rezension von dir. ^^

    Ich fand den Klappentext anfangs super interessant und wollte das Buch lesen, aber dann habe ich reingelesen und dann ... Deine Rezension bestätigt im Prinzip genau das, was ich schon befürchtet habe, und ich fürchte, das Buch wäre tendenziell auch nicht mein Fall, so sehr es mich am Anfang auch noch angesprochen hat ... Schade eigentlich.

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ines,
    Ashes & Souls liegt bereits auf meinem SuB. Ich habe bislang noch kein Buch von Ava Reed gelesen. Allerdings habe ich schon sehr viel Positives gerade über ihren Schreibstil gehört. Dass dir der Auftakt der neuen Reihe nicht so gut gefallen hat und dass gerade dieses Buch dann mit einigen Kritikpunkten daherkommt, ist sehr schade. Das Setting Prag spricht mich sehr an. Daher hoffe ich,dass mir die detaillreiche Schilderung gefallen wird. Hast du denn noch andere Bücher der Autorin gelesen? Welches könntest du mir besonders empfehlen?

    Ganz liee Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

♥♥♥