† Buchrezi: Das Reich der sieben Höfe {4} -
Frost und Mondlicht

Ines Caranaubahx | 05 März 2020

 
Titel: Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht
Originaltitel: A Court of Frost and Starlight
Autor: Sarah J. Maas
Buchart: Gebunden
Genre: Fantasy
Teil: 1 | 2 | 3 | 4
Preis: 17,95€
Seiten: 309
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 22.März 2019

Kaufen?


Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen.

 
Nachdem mich die letzten zwei Bände der "Das Reich der sieben Höfe"-Reihe so mitgerissen haben und ich mich absolut und unzweifelbar in Feyre, Rhysand und Velaris verliebt habe... umso enttäuschter war ich nun von dem vierten Teil.

Wie immer startet es eher ruhig und ich war noch gespannt darauf, was uns erwarten würde. Nur, damit letztendlich nichts passiert. Und mit nichts, meine ich eben auch wirklich: Nichts. Eine tolle Storyline, spannende Szenen oder großartige Plottwists sucht man vergebens.

Alles dümpelt vor sich hin, es wird ein bisschen über den vergangenen Krieg gesprochen und was sie nun für den Wiederaufbau tun müssen, während gleichzeitig das Fest der Wintersonnenwende geplant wird und... tja, das war es dann auch schon.

Was ich ebenfalls etwas enttäuschend fand, war die Beziehung zwischen Feyre und Rhys. In den letzten zwei Bänden war sie noch magisch, wunderbar, träumerisch. Jetzt fand ich sie einfach nur noch kitschig und ohne Witz, ich kann das Wort "Vereinigung" echt nicht mehr lesen.

Ich hatte trotzdem noch bis zum Schluss Hoffnung, dass irgendwas Spannendes passieren würde. Irgendwas. Selbst wenn es nur ein Satz am Ende gewesen wäre, der mich auf den nächsten Teil hinfiebern lässt, aber Fehlanzeige.

Das Einzige, was mich wirklich irgendwie interessiert hat oder mitreißen konnte, war die Hassliebe zwischen Cassian und Nesta, die aber erst fast gegen Ende des Buches ihren Platz fand. Da hätte ich gerne noch viel mehr von gelesen, aber sobald eben diese so langsam mal ins Rollen kam, war das Buch auch schon wieder vorbei.

 
Spannungsbogen: 2/5 Federn
Charaktere: 3/5 Federn
Schreibstil: 4/5 Federn
Anfang: 2/5 Federn
Mitte: 2/5 Federn
Ende: 3/5 Federn
Cover: 4/5 Federn


Ich fand "Frost und Mondlicht" leider sehr enttäuschend. Es passiert nichts, was wirklich wichtig ist und auf Spannung wartet man vergebens. Dieses Buch hätte man guten Gewissens einfach weglassen können, es füllt nur die Zeit bis zum fünften Band, bringt das Geschehen aber nicht weiter und trägt auch nichts großartig zur Handlung bei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥