† Buchrezi: Ophelia Scale -
Die Welt wird brennen

Ines Caranaubahx | 13 März 2020

 
Titel: Ophelia Scale - Die Welt wird brennen
Reihe
Autor: Lena Kiefer
Buchart: Gebunden
Genre: Dystopie
Teil: 1
Preis: 18,00€
Seiten: 459
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 18.März 2019

Kaufen?


Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht
Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass ...

 
Das Buch beginnt mitten in der Handlung, was mir wirklich gut gefallen hat. Ich mag es nicht, wenn Bücher erst einige dutzende Seiten brauchen, um in Trab zu kommen. Zum Glück war das hier nicht der Fall und so finden wir uns mit Ophelia direkt auf einer illegalen Mission wieder, die sie für ihre Geheimorganisation ausführt.

Der Schreibstil ist super einfach zu lesen und die Seiten flogen nur davon, während die Spannung mich packte. Schon zu Beginn werden Fragen aufgeworfen, auf die man eine Antwort möchte, weshalb man auch so interessiert weitermacht. Die Orte wurden bildhaft beschrieben, sodass ich mich immer in alles hineinversetzen konnte, ohne dass es zu viel wurde.

Es dauert nicht lange, bis Ophelia im Schloss ankommt und alles ins Rollen kommt. Was mir leider, im Gegensatz zum Rest des Buches nicht gefallen hat, war die Beziehung zwischen Ophelia und Lucien. Das ging mir einfach viel zu schnell. Zweimal getroffen, dann landen sie schon im Bett und es wird von Liebe gesprochen - uff. Danke, aber nein Danke. Da hätte ich mir wirklich mehr Ausarbeitung gewünscht.

Im Gegensatz Lucien werden die anderen zwischenmenschlichen Beziehungen sehr glaubhaft dargestellt. Der Zwiespalt zwischen der Widerstandskämpferin Ophelia und ihrem Vater, der mal leidenschaftlicher Ingenieur gewesen ist und sich nun damit abfindet, öde Gartenarbeit zu erledigen; Die Entwicklung ihrer Gefühle, als sie den König besser kennenlernt und er in ihren Augen immer menschlicher wird; Der Moment, in dem ihr langsam bewusst wird, dass die Guten nicht immer die Guten und die Bösen nicht immer die Bösen sind - all das wurde richtig gut umgesetzt!

 
Spannungsbogen: 4/5 Federn
Charaktere: 4/5 Federn
Schreibstil: 4/5 Federn
Anfang: 3/5 Federn
Mitte: 4/5 Federn
Ende: 4/5 Federn
Cover: 3,5/5 Federn


Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen! Es war spannend, schnell und einfach zu lesen und bildhaft beschrieben. Besonders die Charakterentwicklungen haben mir gut gefallen, bloß die Liebesbeziehung fand ich etwas zu undurchdacht und hastig.

1 Kommentar:

  1. Hallo Ines,
    wirklich tolle Rezension zu dem Auftakt dieser Reihe, die immer noch ungelesen in meinem Regal steht.
    Bin mega gespannt auf dieses Buch. Du hast mich auf jeden Fall sehr neugierig darauf gemacht und ich hoffe es wird mir gefallen. Wünsche dir noch einen schönen erholsamen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche morgen.

    Ganz viele leibe Grüße
    Betti

    AntwortenLöschen

♥♥♥